Samstag, 18. Juli 2009

Vito

Plötzlich gibt es wieder einen neuen Mann in meinem Leben. Vito, 30 Jahre alt, Italiener. Eigentlich passt er bis auf die dunklen Haare und die dunklen Augen überhaupt nicht in mein "Beuteschema". Er ist nicht sehr groß, hat sehr kleine Hände, ist ein arbeitssuchender Bodenleger, kifft viel zu viel und das Schlimmste: er ist Italiener. Ich kenne genug Männer aus dem Land des Risotto und der Lasagne, hatte eine italienische Großmutter und meine Mutter sagte zu mir und meiner Schwester immer: "ihr könnt heimbringen, was ihr möchtet, aber bloß keinen Italiener". Aus gutem Grund. Italiener gelten bei uns als eifersüchtig, besitzergreifend und untreu. Aber: sie sind auch leidenschaftlich, charmant, familienbezogen und beschützerisch. Was auf Vito alles zutrifft muss ich erst noch herausfinden. Er ist aber auf jeden Fall sehr um mich besorgt und umwirbt mich, wie das schon seit Ewigkeiten kein Mann mehr getan hat. Er baggert mich nicht einfach an. Er geht für mich einkaufen, kocht für mich und mit mir, besucht mich in der Mittagspause im Büro, kommt mit zu meinem Pferd, führt mich zum Essen aus, ruft täglich mindestens ein Mal an, auch wenn wir uns seit Montag sowieso jeden Tag sehen und will mit mir nächsten Monat nach Sardinien fahren, wo er ursprünglich herkommt. Außerdem bedrängt er mich in keinster Weise was das Thema Sex betrifft. Klar, wir küssen und befummeln uns, reden völlig offen über Sex und ich weiß auch, dass er Lust hätte, aber gevögelt haben wir trotzdem noch nicht. Vielleicht heute, wenn er hier übernachten darf, nachdem ich ihn die letzten zwei Abende nach Hause geschickt habe. Es ist ja nicht so, dass ich keine Lust habe, sowieso nach Donnerstagabend. Da hat Vito meinen Hals geküsst, gebissen und gesaugt, meine Schlüsselbeinkuhle und meine Ohrläppchen verwöhnt und zwar so lange und so dermaßen schön, dass ich irgendwie gekommen bin. Es hat sich zumindest so angefühlt, auch wenn sich das wohl nicht sehr glaubhaft, oder für sonst jemanden nachvollziehbar anhört. An diesem Abend musste ich mich wirklich beherrschen. Zumal ich natürlich wissen will, wie es sich anfühlt, mit ihm zu schlafen. Küssen kann er wirklich unglaublich gut, wenn auch manchmal einen Ticken zu wild und nass. Aber was kann er sonst noch gut? Ich hoffe einfach, dass die These "Hand klein = Schwanz klein" nur ein Gerücht ist.

Tja, alles in allem hatte ich wirklich eine tolle Woche mit einem tollen Mann. Ich bin sogar in Vito verknallt (okay, das bin ich ja dauernd in irgendwen). Und wenn Vito nicht wie die vielen anderen Männer lügt, die ich auch einmal toll fand, dann hat er sogar ernste Absichten. Natürlich will er als Italiener mal eine Familie, am Liebsten mit drei Kindern und einem Hund. Womit wir zum Problem der ganzen Sache kommen: ich kriege Panik bei dem Gedanken wieder eine Beziehung zu führen. Ich bin jetzt seit 2.5 Jahren Single, kann tun und lassen was ich will, muss keine Kompromisse eingehen, niemandem etwas erklären, mich an keine Regeln halten und schon gar nicht mein Bett regelmäßig mit dem immer gleichen Mann teilen. Eigentlich hätte ich gerne wieder eine Beziehung, richtig gerne sogar, aber der Gedanke daran macht mir auch Angst. Vielleicht habe ich einfach Angst davor verletzt zu werden. Wenn ich mich jetzt darauf einlasse, weiterhin so viel Zeit mit Vito verbringe und er sich nach drei, vier Wochen nicht als Arschloch herausstellt ,oder einfach wie Mirko verschwindet, dann läuft das nämlich auf was Ernstes hinaus. Und was ist, wenn ich noch jemand Tolleren kennen lerne, bei dem noch mehr stimmt? Der etwas größer ist, genauso lieb wie Vito und vielleicht nicht gerade arbeitslos? Ist das fies, wenn ich überhaupt an so was denke? Oder haben andere Menschen solche Gedanken auch und sprechen sie einfach nie aus? Oder sollte ich einfach nicht so viel denken, wie meine Schwester mir geraten hat? Ich denke, das wäre vielleicht keine schlechte Idee. Am Besten ficke ich einfach so schnell wie möglich mit Vito, dann weiß ich mehr (zum Beispiel, ob nur er selbst und seine Hände klein sind) und wenn er sich danach noch immer so liebevoll um mich bemüht, dann ist er vielleicht kein Arschloch. Genau. Ich werde heute Abend meinen Spaß haben und einfach an gar nichts denken.

Kommentare:

Schlapphut hat gesagt…

Setz Dich doch nicht so unter Druck. Lass es doch erstmal drei, vier Wochen mit ihm laufen. Dann kannst Du dich immer noch festlegen, ob Du jetzt eine Beziehung willst. Außerdem kannst Du so besser prüfen, ob er schnell wieder wegrennt (was ich nicht hoffe).

Toni Toronto hat gesagt…

Genau, schnell ficken ist meist eine gute Lösung! ;-)

Es ist nicht fies, dass du dir solche Fragen stellst, sondern völlig normal. Aber ich glaube, wenn es wirklich ernst mit euch beiden wird, dann werden sich die meisten Fragen in Luft auflösen.

twofaces hat gesagt…

ich denke da genauso wie Toni und
"das Graus auf der anderen Seite der Weide ist immer grüner!" (rein Metapherhaft gesprochen)