Montag, 29. August 2011

Durcheinander, zu dritt

Nach Toni berichtet nun Tabsie über diesen besonderen Abend zu dritt.


Es gibt ausgewählte Momente, in denen werde ich still. Wenn ich auf einem Berg stehe zum Beispiel. Oder wenn ich aufgeregt bin, im positiven Sinne.

Und ich war still, als mich Toni an die Hand nahm und über den Gehsteig führte, zu dem vereinbarten Hotel. Auffällig still. Denn es sollte mein 1. Mal werden, zu dritt. Weil ich keine Erfahrung auf diesem Feld mitbrachte, hatte ich auch keine Erwartung. Ich wollte es, das war alles. Toni und ich hatten im Vorlauf viel darüber gesprochen. Jetzt war Ruhe.

Der Reiz lag darin, zu wissen, dass man auf dem Weg zu Sex - und Sushi - war. Sehr gespannt zu sein, während man an vielen Menschen vorbeilief. Jeder auf seinem Weg. Die wenigsten davon waren wohl ebenfalls unterwegs zu Sex-Abenteuern. Wobei, man sieht es den Leuten ja nicht unbedingt an. Und es war die Bahnhofsgegend. Jedenfalls fühlte ich mich wohl: Zwischen den Menschen, an Tonis Hand, auf dem Weg zu Mephisto (passt, dieses Pseudonym!). Wir gingen schnurstracks durch's Hotelfoyer zum Lift. Der nahm uns mit nach oben, spuckte uns aus in einen sterilen Hotelgang. Ein Teppich war ausgerollt.

Mephisto öffnete die Tür. Eine smarte Erscheinung, klassisch mit Hemd und Hose. Ein paar Worte und Geschichten wurden im Raum platziert, Blicke ausgetauscht. Toni setzte sich in den tiefen Sessel. Die erste Berührung. Mephisto zog mir das T-Shirt aus. Darunter mein pastellfarbenes Kleidchen, drunter meine neue, liebste (und teuerste) Wäsche - in pastell - mit Äffchen und Blümchen drauf. Wir hatten es so ausgemacht, dass ich Schwanzfotos von Mephisto machen durfte, oder sollte. Mit diesem Ansinnen näherte ich mich dem zwischenzeitlich recht nackten Mephisto. Doch: Ich bin eine Null. Fotografisch. Wenn ich mich nicht ausschließlich auf den Knips konzentrieren kann. Die einzige "Enttäuschung" des Abends sollte es nachher sein, dass die Bilder, die ich in diesen Zauberaugenblicken aufnahm, nur im Zusammenhang mit der ganzen Geschichte schön waren:


Wir hielten uns nicht lange mit dem Foto-Vorspiel auf. Umwerfend der Moment, in dem ich diesen unbekannten Schwanz zum ersten Mal im Mund spürte. Überhaupt, alles mit einer 1 vorne dranne: Sein 1. Griff an meine Brust, das 1. Mal seinen Schwanz in meiner Spalte, das 1. Mal seine Hand hier und dort drinne…. Es schloss sich ein langer, breiter Fick an. Er war ein bisschen böse. Vor Tonis Augen. Mit im Spiel: Tonis Schwanz.
Mephisto ließ mich mehrmals (fast) kommen. Das Zauberwort, damit er weiter machte wenn es am Schönsten war: Ein gehauchtes "Bitte! Bitte!…".

Wie es ausging, wisst ihr. *nosushi*

Die Tage danach war ich durcheinander. Einerseits fühlte ich mich rundum wohl. Emanzipiert. Nicht böse, schuldig, katholisch bäh oder sonstwie christlichabendländischbedingt am Arsch. Das Eis war gebrochen. Weil's schön war, konnte ich mir gut vorstellen, es (beliebig oft?) wieder zu tun. Freilich, nicht ohne Toni. Denn Toni ist mir am liebsten, mein Geliebter, mein Liebster, mein Liebling. - Doch das machte mir Angst. Weil ich eine Suchtgefahr erkannte: Suchste Kick, machste es zu dritt… oder suchst dir sonstwas. So kann man wunderbar darüber hinweg täuschen, dass die eigentliche Kern-Zweier-Beziehung nicht mehr soooooo sehr kickt, oder nicht? Doch diese Angst habe ich wieder eingepackt. Denn Mephisto war nicht irgendwer. Das Event war kein wöchentlich wiederkehrendes. Es war ein Geschenk. Besonders. Ausgewählt. Mit dabei: Wir drei, schwanzbasierte Intelligenz (!), Stil und Stille, Leichtigkeit. Und nur so will es haben. Porno schaut anders aus. Und wenn ich das Gefühl hätte, Toni und ich machen solche Freizeitaktivitäten nur noch, weil uns sonst nix mehr einfällt - dann mache ich nicht mehr mit.


"Mephistos Auftritt": Mit freundlicher Unterstützung von jette und Jost (jostundjette@gmx.de)  


Kommentare:

jette hat gesagt…

Mephisto has been made available by jette of jostundjette@gmx.de.
Inquiries and applications welcome.

Lou Ping hat gesagt…

Ich muss Dir leider zustimmen dass die Fotos so erotisch sind wie ein Rhabarberkuchen, ohne dem Anhang des Schwanzes zu nahe treten zu wollen.
Die geschilderten Erlebnisse hingegen kenne ich einer anderen Konstellation. Man muss es erlebt haben um zu erkennen was den Reiz ausmacht.

objektkleina hat gesagt…

Diese Sucht, das man den "Kick" sucht kenne ich (leider). Irgendwann reicht der Kick nicht mehr aus und man will mehr. Wenn man dann keinen Partner hat, dann gibt es auch niemanden der einen in so einer Situation auffängt und in die Realität zurückholt.

Erst wenn man getrennte Wege geht und es nicht mehr gemeinsam erleben will, dann würde ich mir Sorgen machen...

Toni Toronto hat gesagt…

Ich möchte dieses wunderbare Kleinod der Blogosphäre zum Anlass nehmen, allen Beteiligten noch einmal für die gelungene Show zu danken. Es war exquisit.

Die angesprochenen Sorgen sollten wir ernst nehmen - genau wie den Partner. Bisher haben wir da ein Riesenglück, finde ich.

Und beim nächsten Mal (Achtung, tabsie!) sind wir schon so professionell, dass wir auch die Fotos hinbekommen. :)

tabsie hat gesagt…

@jette:
Stimmt! Euch zu erwähnen ging gestern in meinem Gute-Nacht-Gedussel unter. Das muss nachgetragen werden.

@LouPi:
Danke für das unverhoffte Kompliment: Ich liebe Rhabarberkuchen! - Am besten frisch aus'm Ofen, mit Rahm - und mit den richtigen Menschen garniert fände ich ihn auch sehr erotisch :-))))).....
Aber stimmt schon: Ob Rhababerkuchen oder andere Erlebnisse, man muss es einfach erlebt haben - sag ich immer :)

@objektkleina:
So mach ich's. - Und vorher können mich die Sorgen am Arsch lecken (solange T&T gemeinsam (er)leben wollen und verbundene Wege gehen).

@Toni:
*liebdich*
....das klitzekleine Pröblemchen mit de Fotos, das kriegen wir auch noch gebacken *rhabarberkuchen2*


:-)

jette hat gesagt…

Danke für den Nachtrag, tabsie!

Susy Q hat gesagt…

Also das ein oder andere Bild finde ich überhaupt nicht *Kuchenlike*
Außer das ich Hunger bekomme.
So ein Abend zu dritt ist eine wunderbare Sache ,darf aber nicht zur Normalität werden. Der Reiz beim 1. Mal ist so ungemein groß. Was für ein Glück für dich auf solche Mitspieler zu stoßen!
Es war ein Höhepunkt meines Tages deine Sicht der Dinge zu lesen !
Merci!
Und nun habe ich Hunger ! Auf Kuchen und Schwanz .

Bibi Blog hat gesagt…

Und wann folgt das Erlebnis zu Dritt mit einer Dame? ;-)

Toni Toronto hat gesagt…

Ihr zuerst! :D

Bibi Blog hat gesagt…

Ne ne, wir sind und bleiben dahingehend lieber konservativ ;-) Falls es mal einen 3er gibt, dann wie du ja schon weisst, nur in der Konstellation, dass ich dabei zuschaue, wie Joschi von einem Kerl gefickt wird.

Toni Toronto hat gesagt…

Bibi, das verbindet uns: Wir schauen beide gerne zu, wie unsere Liebsten gefickt werden. :)

tabsie hat gesagt…

Bibiiiiiii,... darf ich auch zuschauen? *liebguck*

Toni Toronto hat gesagt…

Vorschlag zur Güte: Wir treffen uns zu viert, suchen dann gemeinsam einen Mann für Tabsie & Joschi und lassen den Dingen ihren Lauf. ich sehe Bibi & mich schon Cocktail-schlürfend daneben sitzen. ;-)

Jennifer hat gesagt…

@objektkleine: Der Kick steigt doch nicht ewig ungebremst in die Höhe. Es gibt in einer Beziehung und im Sexleben doch immer wieder Phasen der "Abkühlung", die einen davor bewahren, dass der Kick irgendwann nicht mehr ausreicht, oder?