Mittwoch, 10. August 2011

Mit Feingefühl

Fisting! Der Spaß mit den fünf Fingern. So beliebt bei jung und alt, dass es eine eigene Joyclub-Themenseite hat.

Fist

Trotzdem finde ich in letzter Zeit immer wieder Beiträge von Frauen, die Fisting ablehnen, weil es ihnen zu brutal ist. Ist es das per se? Kann man es auch sanft machen? Ich stelle mir das zum Beispiel so vor: Ich habe die Dame doggystyle vor mir und sorge für ausreichende Lubrikation bei ihr. Dann beuge ich mich langsam über sie und lasse meine Hand zaghaft immer tiefer gleiten. Dabei schiebt sich mein Körper über ihren, so dass sich am Ende unsere Wangen berühren. Der größtmögliche Körperkontakt erlaubt gemeinsame Bewegungen mit Feingefühl. Der Druck wird nie zu groß, die Stöße nie zu stark. Brutal wird nur die Stärke des Orgasmus' am Schluss.

Natürlich kommt es darauf an, wie groß die Faust und wie eng die Vagina ist, aber wenn diese beiden Größen grundsätzlich kompatibel sind, muss es sich nicht brutal anfühlen.
Oder doch? Ist das vor allem Kopfsache? Über brutale Meinungen würde ich mich sehr freuen.


Und bevor sich hier wer freut: Nein, ich stelle meinen Arsch nicht zur Verfügung.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Gute Frage. Ich unterstelle den Frauen im JC mal, dass sie mit "brutal" nicht mangelndes Feingefühl des fistenden Partners meinen, sondern das starke Dehnungsgefühl beim Fisten: Ich kenne es nur mit diesem Druck, der für mich aber eben auch einen Teil des Reizes ausmacht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Fisting viel sanfter möglich ist, schließlich wird da was Großes in eine Öffnung geschoben, die dafür an sich zu eng ist - also um es mal ganz vereinfacht zu formulieren ;)
Soweit zu meiner brutal subjektiven Erfahrung und Meinung. Vielleicht sind die Erfahrungen aber andere bei Menschen mit einer anderen, ähm, "Bauweise"?

elideas hat gesagt…

Nun, ich kann nicht beurteilen, welcher Bauart ich im Gegensatz zum vorhergesagten bin. Tatsache ist, dass ich relativ eng bin.
Trotzallem hab auch ich Fisting ausprobiert. Und es war ...ähm... quasi eine schwere Geburt. Die ersten Male hat es nicht geklappt, weil es zu weh tat, obwohl es sehr langsam und vorsichtig vonstatten gegangen ist. Das schmerzhafteste daran waren nicht die Finger sondern der Daumen mit seinem Knubbel (oder wie auch immer sich das nennt).
Im allgemeinen war es ein interessantes Gefühl so ausgefüllt zu sein, aber definitiv wird es nicht zu meiner Lieblingsspielart. Wohl eher will ich es eigentlich nicht nochmal machen. Mit Erotik verbind ich es eher weniger.

Viel interessanter finde ich die Frage: Was macht euch Männer so viel daran an? Was macht es für euch so interessant, das ihr euch daran aufgeilen könnt?

Liebe Grüße
Elidea

Toni Toronto hat gesagt…

Elidea,

Männer finden Fisting toll, weil sie immer möglichst viel reinstopfen wollen. ;-)

Ich mag das Gefühl, wenn meine Hand komplett von der Frau umschlossen ist und wenn jede kleine Bewegung eine heftige Reaktion hervorruft. Durch die Dehnung ergibt sich ein sehr sensitives Feedbacksystem.

tabsie hat gesagt…

ich sag halt immer,
die faustregel is: hauptsache, alle beteiligten fühlen sich wohl :D...

im ernst:
fisting-g'schichten haben mich auch schon glücklich gemacht - wenn alles gut ging. das ding is halt, dass es millimeterarbeit ist, die tagesformabhängig ist.

Anonym hat gesagt…

Also ich habe es bis jetzt einmal versuchen dürfen (und der Versuch war vom Erfolg gekrönt). Zuerst dachte er, das würde dann wohl mal nicht funktionieren (ich bin reichlich zierlich gebaut, in jeglicher Hinsicht) aber mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen von seiner Seite und einer sehr entspannten Atmosphäre wurde es zu einem wunderbaren Erlebnis und mit ihm jederzeit wieder.

Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass dieses Thema, wenn es nicht mit der nötigen Sensibilität angegangen wird, sehr zum Lustkiller und Frustbringer werden kann. Selbst wenn ich schon zu einem ordentlichen Teil Masochistin bin: Es gibt Körperstellen, an denen möchte ich einfach keine Schmerzen haben.

Wenn alles zusammen passt eine wundervolle Spielart. Wenn die Chemie nicht stimmt, dann lasst es lieber gleich bleiben.