Sonntag, 18. Januar 2009

Bäumchen wechsel dich

Da ich ja schon länger nicht mehr geschrieben habe nun eine kurze Zusamenfassung der Dinge, die in den letzten 2 Wochen passiert sind. Am 28.12.2008 habe ich Sebastian getroffen, um mich von Marcel abzulenken. Plan der Aktion war nicht, dass ich mich schon wieder verliebe, aber genau das passierte dann. Ich traf Sebastian wieder und wieder und wieder. Wenn wir uns nicht sahen, schrieben wir uns seitenlange Mails und telefonierten. Ich war guter Dinge, sowieso, nachdem Sebastian mir sagte, dass er ebenso verliebt wäre und Zukunftspläne schmiedete. Ich verlor daraufhin keine Zeit, mich auch beruflich für ihn zu engagieren und ihm eine Stelle in der Schweiz zu besorgen, weil ihm seine Arbeit in Deutschland sowieso keinen Spass mehr macht. Es lief alles gut an, er wird sogar demnächst für ein Bewerbungsgespräch bei einer angesehenen Firma eingeladen. Bis ich am Freitag eine Mail bekam die sehr, sehr lang war und die einen mir sehr, sehr bekannten Inhalt hatte. Kurzfassung: "Ich habe gemerkt, dass ich mich selber zu wenig liebe, ich bin noch nicht so weit, eine Beziehung zu führen, ich möchte lieber noch "konsumieren" (womit wohl rumficken gemeint war), ich muss erst Ordnung in meinem Leben schaffen, lass uns vorerst Freunde bleiben" Und lauter so bla bla halt.

Anstatt am Freitag zu arbeiten, habe ich mich also bei meiner Chefin ausgeheult und mir abends auf der Geburtstagsparty einer Freundin so richtig die Kante gegeben. Danach ging es mir nicht wesentlich besser. Also lenkte ich mich dann von Sebastian mit Marcel ab. Und DANACH, ging es mir tatsächlich besser.

Vielleicht liegt es daran, dass Marcel zwar einige Schwächen hat, zu denen aber nicht gehört, dass er sich wie 99% aller Männer, in die ich mich verliebt habe, in einer Lebenskrise befindet. Und ausserdem ist er noch immer der beste und schönste Liebhaber, den ich mir vorstellen kann. Mal ganz abgesehen davon, dass Marcel keine Lebenskrise hat und mich sexuell befriedigt wie kein anderer, hat er mich noch nie angelogen, schläft ausschliesslich mit mir und wünscht sich sogar mehr, insofern ich kein Theater mache. Damit meint er, dass er keine Diskussionen will, er ist nämlich sehr einfach gestrickt und will nur seine Ruhe und Harmonie. Vielleicht beugt er so auch einer Lebenskrise vor, was ich sehr vernünftig fände. Lustigerweise ist Marcel auch die einzige Konstanz in meinen Beziehungen zu Männern. Und das schon seit über einem halben Jahr, was sehr lange ist. Und lustigerweise sind seine vermeintlichen Schwächen vielleicht genau die Dinge, die ich als Stärken werten sollte. Er redet wenig, sehr wenig, aber das was er sagt hat Bestand und ist genauso gemeint. Er ist kein Gentleman, aber ein bodenständiger Kerl OHNE Lebenskrise und Allüren. Er ist keine Intelligenzbestie, aber ehrlich.

Vielleicht sollte ich einfach mal aufhören, mich so schnell zu verlieben.

Kommentare:

Schlapphut hat gesagt…

Männer sind echt noch schlimmer als Frauen! Und die strengen schon an.

Vielleicht musst Du die Typen vor allen Heiratsversprechen erstmal drängen, Rechenschaft zum Seelenzustand abzulegen. Ich mache sowas gern selbst, ohne Aufforderung. Dann weiß sie, was sie von mir erwarten kann, und was nicht.

bittersweetkiss hat gesagt…

Das tut mir so leid, ich hatte echt gehofft S. wäre anders.

Bibi Blog hat gesagt…

Ach, Männer können auch unheimlich bereichernd sein, dazu gibts ja auch genug Beiträge ;-)

Wie stell ich denn das mit dem Seelenzustand am Besten fest?
"Hey sag mal, hast du irgendwelche Probleme mit dir selbst, wenn ja, dann geh ich jetzt nämlich" *g*

Bittersweetkiss:
Muss dir nicht leid tun, mir gehts schon wieder ganz gut, Sebastian ist wenigstens kein Arsch, bloss ein "Verwirrter". Und ich hab nix verloren, sondern er ;-)

Schlapphut hat gesagt…

Wenn jemand schon nach so kurzer Zeit Zukunftspläne schmiedet, da wird man doch stutzig. ALso ich würde da stutzig. Ob das ernst gemeint ist oder bloß überbordende Euphorie, kann man ja abklappern, in dem man mal auf anderen Themenfeldern nach Zukunftsplänen fragt. Da wirds dann doch irgendwann offenkundig, wenn jemand zu viele Wünsche hat, als dass er sie in 24-Stunden-Tagen umsetzen kann.

Sollte das hier alles etwas klugscheißerisch kommen, dann liegt das an meiner neuen Bekanntschaft, die mich so nötigt, mich ständig zu rechtfertigen ;)

Toni Toronto hat gesagt…

:-(

Liebe Bibi, so traurig mich diese Nachricht beim ersten Lesen gemacht hat, so sehr freue ich mich, dass du nach vorne schaust und dich an Marcel erfreuen kannst. Bis du den Richtigen triffst, nimm ihn. ;-)