Sonntag, 18. September 2011

Die Lücke im System

Bald läuft der Vertrag aus, den Tabea und ich geschlossen haben, um unsere Beziehung auf eine ordentliche und dokumentierte Basis zu stellen. Die Details dieses Schriftstückes sollen an dieser Stelle keine Rolle spielen, entscheidend ist jedoch, dass die Vertragsdauer immer auf ein Jahr beschränkt ist. Danach müssen wir den Vertrag verlängern - vorausgesetzt, wir beide wollen das überhaupt. Bisher haben wir zweimal erfolgreich verlängert und damit gleichzeitig unsere Beziehung bestätigt. Der Vertrag ist schließlich Ausdruck unseres Willens, den jeweils anderen weiterhin grandios zu lieben. Darunter machen wir es nicht mehr.

Nun wird jeder Jurist (Hellvis?) bestätigen, dass man Verträge nicht auf die leichte Schulter nehmen darf. Und so haben wir uns jedes Jahr exakt am letzten Geltungstag unseres Vertrages zusammengesetzt und über eine Verlängerung verhandelt. Dieses Jahr jedoch wird es so eine Punktlandung nicht geben, da wir am letzten Tag an zwei verschiedenen Orten sein werden. Erst zwei Tage später können wir uns in die Augen sehen und sagen: "Ja, ich möchte noch ein Jahr dranhängen. Aber lass uns §6b überdenken.". Oder: "Verpiss dich, Alte(r)!" Je nachdem.

Ihr seht schon das Problem: Was gilt für die zwei Tage zwischen dem alten und dem neuen Vertrag?

Das wäre nicht nur eine rechtliche, sondern vor allem eine beziehungsmäßige Grauzone. Wir wären nicht mehr unseren Abmachungen verpflichtet, könnten tun und lassen, was wir wollen. Offiziell wäre die Beziehung ausgelaufen. Wir wären Freiwild. Sodom und Gomorra wegen einer Formalie.

Tabea und ich arbeiten nun fieberhaft an einer Übergangslösung. Wir brauchen einen Wisch, der für diese zwei Tage regelt, was zu regeln ist - notfalls reicht eventuell ein Handschlag. Ernst nehmen müssen wir die Angelegenheit, denn es geht hier um einen verdammt wichtigen Vertrag, mit dem wir drei Jahre echt gut gefahren sind. Sowas will professionell überbrückt werden, da kann man nicht mal eben sagen "Ja ja, in den zwei Tagen wird schon nichts passieren...".

48 Stunden gilt es also kreativ zu füllen. Mir schwebt schon etwas vor, aber ich lasse mich auch gerne inspirieren. Gibt es Vorschläge? Wie könnten wir zwei Tage zwischen zwei Beziehungsetappen sinnvoll* füllen? Habt ihr juristisch wasserdichte Ideen?



* Vorschläge wie "Ey, schick deine Alte für zwei Tage zu mir!" sind nur sinnvoll, wenn du ihr mindestens einen Kuchen backst.

Kommentare:

mitleser hat gesagt…

erzähl doch mal ein wenig, um was es in dem Vertrag geht - vielleicht kann man das für die eigene Beziehung auch benötigen (bei uns ist es in wenigen Wochen auch wieder soweit, dass ein Jahr voll ist und man einen "Vertrag" starten könnte...)

erdbeertal hat gesagt…

ich Schlage vor zwei Keuschheitsgürtel... und die Schlüssel in vertrauensvolle Hände.

Und aufgeschlossen wird erst wenn erfolgreich neu verhandelt ist...

und dann viel Spass

Anonym hat gesagt…

Ganz ehrlich: Geht in die Grauzone. Daran werdet ihr nicht scheitern, wenn ihr schon drei Jahre glücklich wart.

Toni Toronto hat gesagt…

Den Vertrag können wir hier gerne veröffentlichen - mit ein paar geschwärzten Stellen, die wir eurer Fantasie überlassen.

Keuschheitsgürtel sind ein interessanter Ansatz, aber sie widersprechen unserer Philosophie, den Partner möglichst wenig einzuschränken. Was ist zum Beispiel, wenn ich in den zwei Tagen einen jungen Burschen vernaschen will? Das dürfte ich ja sogar laut Vertrag. ;-)

Grauzone, wir kooooommmmmen! Oder wie?

Hellvis hat gesagt…

Hat Tabsie in der ersten Vorlesung BGB Allgemeiner Teil geschlafen??
Und wenn ja mit wem?? :-)

Zumindest ist mir neu, dass Angebot und Annahme nur unter Anwesenden funktioniert :o)

mitleser hat gesagt…

juppie, vielen Dank - unsere Phantasie füllt die schwarzen Stellen ;)

Ihr könntet für die graue Zone auch extra dates legen ;)

tabsie hat gesagt…

Hellvis,

klarer Fall: Ich hab mit dem Prof gemeinsam geschlafen. Der Typ im ersten Semester war ne echte Schlaftablette :o)....

Unser Vertrag unterfällt privatautonomem Paar- und Sexualrecht, das für die Vertragsverlängerung eine spezielle Form vorsieht, weisch? Alles nicht so einfach,.... aber das ist Dir sicher nicht neu :-)

Mit kollegialem Gruß,

t***

elideas hat gesagt…

Den Vertrag einfach um zwei Tage verlängern. Logisch, oder!?
Oder arbeitest du gleich für nichts, nur weil Gewerkschaft und Arbeitgeber sich nicht einig werden bzw. sich verspätet zum Verhandeln setzten.

Gruß
Elidea

Toni Toronto hat gesagt…

Ach, Elidea, du alte DGBlerin... :-)

Hast du gerade das dolle Schriftstück, das unsere ganze Beziehung definiert, mit einem schnöden Tarifvertrag verglichen?! Einfach so verlängern... ich glaub', es hackt!

Hellvis hat gesagt…

Ich stimme ja nur selten der Gewerkschaftsseite zu, aber wenn es stimmt...

Und wenn Euch der Vergleich mit dem Tarifvertrag nicht taugt: Der Vertrag in meinem Fitnessstudio verlängert sich auch automatisch *g*

charly hat gesagt…

Ich meine mich erinnern zu können, dass Du mir erst Anfang des Jahres von neuen Vertragsverhandlungen erzählt hast, Toni.
Komm ich nu durcheinander oder plant Ihr grad arg voraus?

Vertragdetails würden mich übrigens auch interessieren (wenn ich auch sträflicherweise hier nur noch selten reinschau und ja,... die Mail wird auch beantwortet *schäm*)

Im Übrigen: Pro automatische Verlängerung.
Wenn Euch die "Grauzone" reizt, könnt Ihr sowas ja auch in Euren Vertrag einbauen für die nächste Laufzeit. ^^

Küsse,
~charly

angelived hat gesagt…

Da ich gerade zu müde bin, um alle bisherigen Kommentare auch noch zu lesen, gehe ich die Gefahr ein, dass mein Vorschlag bereits auf dem Tisch war und ggf. schon wieder vom Tisch ist.
Na dann ist er eben wieder drauf :-)

Also ehrlich:
48 Stunden sind schneller um, als man drüber nachdenken kann.

Ihr liebt Euch?

Ihr vertraut Euch?

Dann lasst Euch auf diese 48 Stunden VERTRAGSFREI ein.

Jeder kann tun und lassen, was er möchte. Natürlich nicht als Single, sondern aus Strohwitwe(r) eher.

Wer sich liebt und sich vertraut, der betrügt sich nicht.
Wobei betrügen natürlich im Sinne des Betrachters unterschiedlich gedeutet werden kann, aber ich denke, dass ihr voneinander wisst, was ihr dem anderen "gestattet" oder wo die Grenzen sind.

Ihr werdet so sehr Euer Treffen herbeisehnen, dass es keine Rolle spielt, was man tun dürfte - man will es doch gar nicht.
Sonst wäre man schließlich nicht gern in dieser Partnerschaft!

In diesem Sinne...

Gute Nacht mein lieber Toni,
Gute Nacht liebe Tabea.

Auf ein weiteres glückliches Jahr für Euch - vielleicht ja mit Hochzeit in der Eisdiele ?! :-)

Nächtliche Grüße... Cathy

Micha hat gesagt…

Hehe. Das tönt ja schon fast wie der Sex-Vertrag (http://www.sex-vertrag.com). Aber ich kenne es von einem anderen Paar im Kollegenkreis. Bei ihnen sind es jedoch 7 Jahre (scheinbar wegen Aura, Zellerneuerung). Die Beziehung funktioniert erstaunlich gut seit Ewigkeiten. Also scheint eine gute Sache zu sein ;)

Charlz75 hat gesagt…

Ein Juristenforum, wie schön ... und dann noch eines mit badenser oder schwäbischer Prägung (ich weiss, dass soll man nicht mischen ... aber das "weisch", das gibt es nun mal dort und dort ... - wobei ich es eher in Tübingen als in Freiburg verorten würde ...)
Genial, würde - wie viele hier - gern mehr über das privatautonome Paarrecht in Theorie und Praxis erfahren :)

Toni Toronto hat gesagt…

Liebe Freunde,

danke für eure Meinungen und Ratschläge. Tabsie und ich denken angestrengt über eine Lösung nach und eure Tipps helfen uns.

Ich werde unseren Vertrag hier einstellen, sobald ich alle Namen unkenntlich gemacht habe. Dann werdet ihr Augen machen! :-)

Ruby Red hat gesagt…

WARUM LES ICH DAS ERST JETZT?
Toni für 2 Tage F R E I W I L D ???

Und dies hier:
"* Vorschläge wie "Ey, schick deine Alte für zwei Tage zu mir!" sind nur sinnvoll, wenn du ihr mindestens einen Kuchen backst."

- und warum (das interessiert mich noch brennender) steht hier nicht, um welche 2 Tage es sich handelt?

Angsthase!

Ruby Red hat gesagt…

Achso ... ich werd heute übrigens dem BackWahn verfallen...

:-D

Ruby Red hat gesagt…

@Charlie ... eigentlich müsstest Du jeden Deiner Kommentare mit

"... sein Vater hat gesagt, ... "
anfangen!

*höhö*

http://www.youtube.com/watch?v=TelDirDpdpw&feature=related

Toni Toronto hat gesagt…

Tja, Ruby, gute Frage: Warum liest du das hier erst jetzt? Und welche anderen Beiträge hast du bisher ignoriert? Aufpassen, hallo!

Das genaue Datum gibt's per Mail. Wenn ich es hier veröffentliche, haben Tabsie und ich an den Tagen eine liebeswütige Meute im Vorgarten. ;-)

Felix Ihlefeldt hat gesagt…

Übergangsregelung

Sofern die lückenlose Verlängerung des Vertrages wegen Abwesenheit einer Vertragspartei nicht möglich sein gilt folgende Regel:

§ 1 Die Tatsache der Verhinderung ist dem anderen Vertragspartner mindestens 1 Woche vorher anzukündigen, damit dieser die Chance hat, sein Verhalten ggf. anzupassen.

§ 2 Tritt der Fall ein, so sind beide Partner in der vertragsfreien Zeit nicht Freiwild, wohl aber gehalten, wild & frei zu sein und damit die Basis
für eine höhere Bewusstheit bei der Vetragserneuerung zu schaffen.

§ 3 Beide Seiten sichern einander absolute Offenheit und Transparenz zu.


Alles klar?
Berlin grüßt!

charly hat gesagt…

Mein Papa hat gesagt ich soll ihn nicht ständig zitieren :D

Toni Toronto hat gesagt…

Felix, danke für deine sehr detaillierten Vorschläge. Bist du ein verkappter Jurist? Oder einfach erfahren?

Ich denke, am Ende werden wir etwas vereinbaren, dass deinen §§§ nahe kommt. :)

Der Tag rückt näher.