Donnerstag, 22. Dezember 2011

Interview mit Bibi & Jörg: "Also, einen Strap-On, ok. Aber kein ganzer Mann!"

Das Jahresende naht. Vorher müssen noch alle Arbeitsaufträge diesen Jahres erfüllt werden. Einer lautet: Den zweiten und letzten Teil des Interviews mit Bibi & Joschi abtippen (Teil 1 fiel auf Ostern, Teil 2 nun auf Weihnachten. Passt.). - Ihr habt hier nun das exklusive Vergnügen, einer beinahe historischen Konversation zwischen Bibi, Jörg und Toni zu folgen, die ein Jahr zurück liegt..... Mensch, mir scheint, ich habe auch ein ZEIT-Problem! 


In diesem Sinne wünsche ich Euch allen schöne Weihnachtstage, anschließend einen guten Rutsch nach 2012 und im neuen Jahr: Viel, viel Zeit, bitteschön!



Toni: Wie oft habt ihr Sex?

Bibi: Zwei, bis maximal vier Mal, das variert.

Jörg: Aber in letzter Zeit schon eher zwo' Mal.

Toni: Wegen der Arbeit hauptsächlich?

Jörg: Jaaa, momentan,... da ich noch die Weiterbildung mache und zur Zeit auch Prüfungszeit ist. Da habe ich nicht wirklich den Nerv dazu und kriege den Kopf nicht frei. Ja, deswegen haben wir schon ein bisschen wenig Sex zur Zeit.

Toni: Und da willste auschlafen, wa?

Bibi: Stimmt! Morgens haben wir gar keinen Sex mehr.

Jörg: Aber es ist ja nur noch der Sonntag, wo wir ausschlafen können.

Bibi: Mh.

Toni: Also, die äußeren Umstände hauptsächlich?

Bibi: Also ICH habe keine äußeren Umstände, die mich irgendwie abhalten würden. Also ich könnte schon mehr... - (zu Jörg) Das weisst Du ja wohl!

Toni: Übergang zur nächsten Frage: Sollen wir euch kurz allein lassen? - Nein, das ist gar nicht die nächste Frage.

Bibi: ...Wobei oft: (zu Jörg) Du bist spontaner als ich. Ich bin nicht so der Spontan-Sex-Typ. Ich glaube, wir hätten mehr Sex, wenn ich auch spontaner wäre. - Zum Beispiel heute auf dem Klo: Joschi hätte da schon gewollt. Wo wir auf dem Klo waren und uns fertig gemacht haben. Duschen, waschen, fertig - und da hätte Joschi eigentlich schon gewollt. Ich bin halt nicht so der Quickie-Fan. Ich habe so ein bisschen einen Hygiene-Fimmel. Ich finde, man muss frisch geduscht sein...

Toni: Das heisst, Du wärst auch nicht so für Sex in der Öffentlichkeit zu haben?

Bibi: Ja doch, wenn ich vorher geduscht habe schon.

Toni: Aha, zufällig.

Bibi: Es muss ja nicht unmittelbar davor sein. Aber vielleicht so zwei, drei Stunden vorher.

Toni: Planst Du eine Fortsetzung Deiner Sex-Statistik im Blog? Du könntest ja jetzt eine Statistik auf Jörg bezogen machen. Mit verschiedenen Kategorien vielleicht?

Bibi: Was für Kategorien?

Toni: Weiss ich nicht. Was Ihr so macht.

Bibi: Ach sooo. Eine Vorlieben-Statistik, eine Perversen-Statistik?

Jörg: "Fünf Mal im Monat von hinten..."

Bibi: Wir hatten in der Statistik doch nur die "Anzahl Männer". Ich habe die nach "Aussehen" bewertet, und nach "Charakter", "ob ich verknallt war/ oder nicht", "ob er verknallt war/ oder nicht", und.... "wie sie gefickt haben". Das waren die Bewertungskriterien.

Toni: Also für Jörg wolltest Du da andere Kriterien?

Bibi: Ja.

Jörg (eifrig): Könntest ja machen: "Dauer", "Qualität",...

Bibi: "Mit Brusthaaren", "Ohne Brusthaare"

Toni: Siehste! Musst mal anfangen, das aufzuschreiben.

Jörg: Ui, es wird noch spontan...

Toni: Gibt es Sachen, die Ihr noch gemeinsam ausprobieren wollt, oder zu denen Ihr noch nicht gekommen seid? Zum Beispiel, ein Strap-On wäre so eine Geschichte.

Bibi: Dazu sind wir ja gekommen, aber nicht besonders gut. (Beide lachen)

Toni (wacht auf): Ach! Ihr habt einen??

Bibi: Nein. Wir haben ihn weggeworfen, nachdem er kaputt war. (Zu Jörg) Dein Arsch war einfach zu eng!

Jörg: Ich habe das Teil zusammen gepresst.

Toni (anerkennend): Mit so viel Muskeln kann man das.

Jörg: ...Gut, dass der nicht aus Fleisch war! - Das wäre 'ne Quetschung geworden.

Toni: Versicherungsfall.

Bibi: Also ich würde ja schon noch, also nur zum Schauen, so einen richtig schönen, hochklassigen Swinger-Club besuchen wollen. Also, wie zum Beispiel Schloss Milkersdorf. Da würde ich echt gerne mal hinfahren. Die haben da auch so Motto-Parties, aber ganz, ganz stilvoll. Da laufen nicht irgendwelche Assis rum. Und auch nur Paare. Ja, einfach mal auf so eine Party gehen. Nicht einmal um dort Sex zu haben. Einfach mal, um sich das anzuschauen. Schon gar nicht, um mit anderen Sex zu haben.

Toni: ...Vielleeeeicht mit Jörg. Nicht zu spontan... Und Jörg würde mitkommen?

Jörg: Ja klar.

Bibi (zu Jörg): Was würdest denn Du noch so...?

Jörg: Mh. (Schweigen)

Bibi: Ach, ich glaube, ich fände mal cool, Jörg dabei zuzusehen, wie er einen anderen Mann fickt, aber ich glaube das wird nie was.

Toni: Warum wird das nie passieren?

Jörg: Ich glaube, dazu bin ich nicht wirklich der Typ. - Also, einen Strap-On, ok. Aber kein ganzer Mann!

Toni: Wenn der kaputt geht....!?! - Du sollst ja auch nicht den ganzen Mann da rein schieben.

Jörg: Das ist mir dann doch zu viel Mann.

Toni: Verstehe.

Bibi: Fisting! Das wollen wir auch noch ausprobieren.

Toni: Beim wem?

Jörg (zu Bibi): Fang' mer bei Dir an.

Bibi: Gegenseitig.

Toni: Gegenseitig? Das wird ganz schon voll.

Bibi: Jörg hat so große Hände. (Pause)... Mir fällt nichts mehr ein. Wir haben ja schon alles Perverse durch.

Jörg: Deswegen.

Bibi: Stimmt schon. Wir haben schon relativ viel ausprobiert.

Toni: Ging das schon relativ früh los in Eurer Beziehung oder habt Ihr Euch erst aufgewärmt und seid so langsam reingewachsen?

Jörg: Also, ich wurde ins kalte Wasser geschmissen. (Beide lachen)

Bibi: Wir haben uns ja über Joyclub kennengelernt. Und da hast Du in dieser Sex-Anfangsphase halt nur eine Affäre. Und wenn Du als erstes die Basis "Sex" hast, dann gehst du auch danach viel offener mit dem ganzen Thema um. Weil, wenn du dich zuerst verliebst, dann fragst du dich immer: "Ja, wenn ich das jetzt sage, dann denkt er vielleicht, dass ich pervers bin." Wenn du schon verliebt bist, dann fragst du dich immer, was der andere denkt. Und wenn du noch nicht verliebt bist, dann...

Jörg: Man kannte ja auch das Profil von dem anderen. Das ist auch praktisch.

Toni: Denn der andere hatte ja seine Häkchen gesetzt.

Bibi: Und deswegen war das von bei uns von Anfang an eigentlich sehr offen. Wir haben ganz offen darüber gesprochen. Und ich fand es teilweise schon gewagt, dass Jörg sehr schnell manche Sachen mit mir ausprobiert hat, wo er nicht gewusst hat, wie ich drauf reagiere.

Toni: Könnt Ihr mal ein Beispiel dafür geben?

Bibi: Das habe ich im Blog auch geschrieben. (Anm. der Redaktion: Damals hieß Jörg noch Timo)
(zu Jörg) Das hast Du, glaube ich, nicht gelesen. Das ist schon länger her. Wo Du mich eingewickelt hast mit Plastikfolie. Das war schon spitze. Das hat mir echt gefallen. Aber anfangs fand ich das nicht so toll. Das war am zweiten oder dritten Wochenende, wo wir uns gesehen haben.

Jörg: Ja gut, und mit Latex hatte Bibi keine Erfahrung. Das war auch relativ neu.

Toni: Gibt es auch Themen, bei denen Ihr noch keinen gemeinsamen Nenner gefunden habt?

Bibi (erschrocken): Sexuell?

Jörg (nuschelt): ...Fällt mir nicht viel ein...

Bibi: Nö, mir auch nicht. (Pause)

Jörg: Nö.

Bibi: Nö.

Toni: Die letzte Frage, wie in jedem Interview: Wann heiratet Ihr?

Bibi: Wenn man dann nicht mehr mehr Steuern bezahlen müsste. Total romantisch, gell?

Jörg: Oder wenn wir uns mal ein Haus leisten wollen.

Bibi: Aber DAVOR müssen wir nicht heiraten.

Jörg: Eigentlich nur aus pragmatischen Gründen.

Toni: Wenn Ihr Euch ein Haus leisten wollt? - Wie wird dann der Keller ausgebaut?

Bibi: Stimmt, da könnte man ja so ein Spielzimmer draus bauen.

Jörg: Ja, für die Kinder.

Bibi: Neee, für uuuuns. - Wobei: Wir brauchen ja keine Folterkammer. Wir sind ja nicht soooo... Fesselspielchen, ja, das schon.

Jörg: Das Problem ist: Wir haben ja schon kaum Zeit für normalen Sex. Wenn du jetzt noch solche Spielchen machen willst, dann must du das planen, das dauert länger. Es geht ja dann nicht nur um den Orgasmus, um das Kommen. Es ist ja dann schon eine Vorbereitung, ein Ritual, jemanden einzuwickeln, jemanden zu quälen - und das nimmt halt schon Zeit in Anspruch. Man hat die Zeit dafür momentan nicht. Also, ich zumindest.

Bibi: Du bist, glaube ich, auch ein bisschen zu nett. Du kannst gar nicht richtig gemein sein.

Jörg: War das jetzt eine Herausforderung? - Ich glaube, Du hattest schon mal einen Tag, wo Du nicht richtig sitzen konntest?

Bibi: Und wo war das, wo ich gesagt habe "Sag' mir versaute, böse Sachen"? - Wo Du gesagt hast "Duuuuu,....russische Nutte!". Die ganze Stimmung war im Arsch. Ich hab' mich kaputt gelacht....

Jörg (lenkt ab): Ja, gut. Aber wenn man anfängt mit Latex zu spielen, das dauert schon echt lang. Die Nacharbeit vor allem. Die ganzen Klamotten wieder reinigen, desinfinzieren... Genauso mit den Spielsachen: Da nimmste halt fünf Dildos. Die musste hinterher auch alle wieder saubermachen. (lacht)

Bibi: Wir haben viele Spielsachen.

Toni: Ihr braucht eine Haushaltshilfe.

Jörg: Ja, unbedingt.

Bibi (zu Toni und Tabea): Seid Ihr schon mal mit Latex in Berührung gekommen? Nein? Echt nie?

Toni: Keine Zeit :-). Wir sind eher seit ein paar Monaten Richtung Bondage unterwegs. Da haben wir einiges ausprobiert, viele Seile gekauft, und Bücher mit Anleitungen -ich brauch' ja immer Anleitungen- und da haben wir eigentlich auch noch viele Ideen. Aber dazu haben wir gerade auch die Zeit eigentlich nicht.



Wir danken Bibi & Joschi für das angeregte Interview und freuen uns auf das nahende Wiedersehen, mit Zeit im Gepäck, noch in diesem Jahr! 


***


Kommentare:

Toni Toronto hat gesagt…

Hach, da fehlen mir Bibis Beiträge gleich doppelt. Echt knuffig, die Beiden! *knutschanalle*

tabsie hat gesagt…

...mir fehlen nich nur Bibis Beiträge. Mir fehlt die ganze Bibi. Und Jörg auch, ein bisschen :-)...

Umso schöner, dass bald wieder *knuddel* in Echtzeit angesagt ist.

Mich dem Knutschanalle anschließend,
Die tabsie