Sonntag, 2. November 2008

Eine sehr angenehme Geschichte

Zuerst eine gute Nachricht: Ich habe meinen Cockring wiedergefunden! Letzte Nacht entdeckte ich zufällig vor dem Zähneputzen in meinem Kulturbeutel. Damit ging nach zwei Wochen meine rastlose Suche zu Ende, die ich begonnen hatte, als Bibi bei mir zu Gast war und ich das Schätzchen (den Ring, nicht Bibi) gerne eingesetzt hätte. Jetzt wird alles gut.

Nun eine noch bessere Nachricht: Tabea! Dieser Name müsste als gute Nachricht eigentlich genügen, jedenfalls wenn ihr über sie wüsstet, was ich weiß. Wir hatten inzwischen 5 Dates, nein Treffen, denn Dates sind das nicht mehr. Von diesen 5 waren 4 in ihrer Zauberhütte, in des mir leicht fällt, die Welt drumherum zu vergessen und nur noch sie, ihren leckeren Tee und den Holzofen zu sehen, in dem sie übrigens immer noch keine Kinder verbrennt. Das Erstaunlichste an ihr ist nicht ihr Auge für tolle Fotomotive, ihr Sprachtalent oder ihre Zukunftspläne, sondern die Tatsache, dass sie mich nach so kurzer gemeinsamer Zeit so gut aushalten kann. "Angenehm" ist das Wort, welches sie halbironisch gerne für mich verwendet. "Sehr angenehm", kann ich ganz ernsthaft nur erwidern. Mit gespannter Vorfreude sehe ich unseren nächsten gemeinsamen Stunden und Tagen entgegen.

Es grüßt,
das QT :-)

Kommentare:

Bibi Blog hat gesagt…

Es beruhigt mich, dass Tabea keine Kinder verbrennt. Angenehm ist eine sehr ironische Untertreibung ;-)

Hast du die Brownies für sie gebacken?

@Tabea, ich hab Toni nämlich gesagt, dass er die Schweizer Browniemischung aus der Migros für dich backen soll ;-)

Toni Toronto hat gesagt…

Bibi, hast du vergessen, dass ich das Endprodukt der Schweizer Backmischung bereits den Freaks versprochen habe? Ich mache gerne für Tabea noch mehr Brownies aus dem schönen Alpenstaat, aber dann musst du mir noch eine Packung zukommen lassen. ;-)

Bibi Blog hat gesagt…

Ach ja stimmt...Aber es gibt ja so viele Brownies, dass du die Hälfte den Freaks schenken könntest und die andere Hälfte Tabea ;-)

Und sonst schick ich dir mit dem Buch dann auch gleich noch eine Brownies-Backmischung zu *g*...In schätzungsweise ein paar Jahren...lach

tabsie hat gesagt…

nee, verbrannte kinder schmecken nich; mach' ich daher nie. anders ist das mit helvetischen brownies, wobei ich bibi's vermittelnden vorschlag ganz wunderbar finde: ich wäre auch mit einer Hälfte +-Brownies zufrieden! Die andere Hälfte kann ich ja mit einem Stückchen Toni ergänzen, mhh ;-)...