Freitag, 20. Februar 2009

Zwischendrin

Irgendwie habe ich es geschafft, zwischen Pferdekauf, Pferdetraining, Steuererklärung, Nils und Andreas heute noch ein Date mit Patrick reinzuquetschen. Vielleicht liegt das daran, dass Nils Freundin sowieso erst nächste Woche weg ist, ich so wenig Einkommen und Vermögen habe, dass die Steuererklärung eine Sache von 30 Minuten ist, oder Andreas gerade mächtig viel zu tun hat. Wie auch immer, der Abend mit Patrick war sehr unterhaltsam. Ich war fast ganz seriös. Irgendwie sind wir aber nach 2 Stunden plaudern auf das Thema Tantra gekommen, von da zu Squirting bis zum Geschmack von Sperma und der Frage, wie lange Sex dauern sollte. Nachdem auch die schmutzigen Details mehr oder weniger besprochen waren, war uns Beiden klar, dass wir wenigstens noch ein ganz kleines bisschen unanständig sein wollten. Der Abschied gestaltete sich deshalb in Form eines sehr prickelnden Zungenkusses. Womit auch Patricks Frage nach einem Wiedersehen beantwortet war. Außerdem hatte ich so herausgefunden, dass ein solches absolut lohnenswert ist. Patrick ist nicht nur vom Aussehen her absolut mein Typ (halb Brasilianer, dunkle große Augen, milchkaffeefarbene Haut), sondern küsst auch sehr gut. Aber das hatte ich bereits vermutet, als ich seine Lippen gesehen habe. Er hat eine schöne volle Unterlippe und eine geschwungene Oberlippe, auch eher voll. Und absolut weich. Selten habe ich einen Mann mit so weichen Lippen geküsst. Sehr lecker. Prädikat: Vernaschenswert!

1 Kommentar:

Nyx hat gesagt…

Tantra, Squirting und der Geschmack von Sperma - sehr schöne Gesprächsthemen. Mäuschen hätte mann halt sein müssen dabei.