Dienstag, 6. März 2012

Es geht nichts über das Original

Die Welt ist im Schlankheitswahn, trotz aller Appelle in den Kolumnen und trotz aller Beteuerungen der Modefirmen. Der Wahn geht so weit, dass sogar Frauen schlanker gemacht werden, die längst nicht mehr unter uns weilen. Frauen - was sag ich?! Venus!

Die italienische Künstlerin Anna Utopia Giordano* hat sich zuerst ein Wochenende lang Photoshop-Tutorials bei YouTube reingezogen und dann berühmte Venusabbildungen vorgeknöpft (mit Bildergalerie). Auf den Bildern sind die Damen nun alle schlanker und ranker als vorher - oder um es mit Spiegel Online zu sagen: Das Ergebnis ist mager.

Natürlich will uns die Künstlerin damit etwas sagen. Ich schätze, es ist Folgendes:

"Jetzt brauchen nur noch alle nackten Männer der Kunstgeschichte größere Penisse, dann ist die Welt ein besserer Ort."


* Es gelang der Redaktion leider nicht herauszufinden, ob es sich dabei um einen unglaublich coolen Künstlernamen handelt.

Kommentare:

tabsie hat gesagt…

Wahnsinn!... Die retuschierten Bilder lösen bei mir nur eins aus: Bock auf Bier!*

*Scherz.

Im Ernst, meine Ansicht:
Interessant. - Das Maß(band) macht's: Zu dünn is nix, und zu groß is auch nix... für mich.

Trotzdem, Toni: Du darfst mich weiterhin mit Bildern von Riesenschwanzgebilden schocken :-P...

Herr_Zimmermann hat gesagt…

Gegen Bier ist grundsätzlich nichts einzuwenden, im Gegenteil. Und gegen etwas Leibesfülle eigentlich auch nicht.

Der Engländer an sich spricht dann ja gerne mal von 'love handles' und meint damit das, was meinerorts euphemistisch als 'Münchener Problem' umschrieben wird, den Stau am mittleren Ring nämlich.

Um nun noch völlig off vom topic zu gehen, möchte ich betonen, dass die Perle unter den andernorts angesprochenen Raritäten mit Sicherheit eine Frittenbude ist, in der neben Gourmetfritten auch noch ein Bier besserer Qualität gereicht wird. Das freute wohl auch einen Botticelli; der fände seinen persönlichen Schlüsselreiz allerdings wohl eher in frittös verfraulichten Formen denn in einer BH-Anprobe irgendwo zwei Scheiben und einen Mittelstreifen weiter.

Mir hingegen würde ein Platz am Fenstertresen samt Bier, gepaart mit Fritten, BH-Anprobe und einer Currywurst von den Abmessungen eines Riesenpimmels völlig genügen - da bin ich ganz bescheiden.

Mit der Pommesgabel grüßt
Herr Zimmermann

Toni Toronto hat gesagt…

Ach, der Zimmermann! Wie immer sehr eloquent und sympathisch knapp am Thema vorbei. Aber Hunger bringt er mit, immerhin.

Danke schön! Wann gehen wir (fr)essen?

Herr_Zimmermann hat gesagt…

Ich schreibe nicht am Thema vorbei sondern erweitere es um wesentliche Aspekte - und wenn es schon dezent dickliche Frauen sein dürfen, dann muss doch auch mal über typgerechte Ernährung gesprochen werden, oder?

So. Und ich muss jetzt dringend was essen, damit ich meine Figur halten kann... ;-)

Mahlzeit!
Hr. Z.

Toni Toronto hat gesagt…

Und darf man fragen, was Sie zu dieser nächtlichen Stunde (die meisten unserer Leser mussten um neun das Licht ausschalten) noch verspeisen?

Mahlzeit.

Ruby Red hat gesagt…

Bier dazu?
- anyone?

Herr_Zimmermann hat gesagt…

Bierchen gerne. Dazu heute: Schweizer Wurstsalat (von gestern - also bestens durchgezogen). Wohl dem der hat. ;-)

Ruby Red hat gesagt…

Wurstsalat von gestern brauch ich nicht.
Mir reicht mein Pilsner.

Na zdraví!

Toni Toronto hat gesagt…

Fernprost!

Ruby Red hat gesagt…

Für Dich, Toni, steht natürlich ne Rhabarberlimo kühl... just in case.

:-*

Herr_Zimmermann hat gesagt…

Ruby macht 'ne Pilsdiät und verschmäht Wurstsalat? Was ist das eigentlich für eine Welt, in der wir leben?

Ruby Red hat gesagt…

Ich hab vor, mich im April in meinem neuen Kleid SAUwohlzufühlen...

Wenns dafür ne Pilsner_Diät braucht... so be it.