Dienstag, 20. März 2012

Alles nicht so einfach

Studien, Studien, Studien! Die SZ und Spiegel Online befriedigen meinen Statistikfetisch mit zwei Studien über Frauen, Männer und alles, was dazwischen schief gehen kann.

Studie Nr. 1

Spiegel Online berichtet Neues aus der Welt des weiblichen Sport-Orgasmus': Ein Drittel aller untersuchten Frauen haben beim Sport mindestens einmal einen Orgasmus erlebt - die meisten davon ohne gleichzeitig sexuelle Fantasien zu haben. Viele schämten sich sogar noch dafür, weil es ja jemand mitgekriegt haben könnte.

In mehr als 50% der Fälle haben die Frauen dabei die Bauchmuskulatur trainiert. Die Theorie der (wohl überwiegend männlichen) Forscher: Beim Training dieser Muskeln wird Druck auf die Klitoris ausgeübt, so dass das Unheil seinen Lauf nimmt. Oder die schnelle Atmung macht's. Oder man weiß es doch nicht.

Fest steht: Auch beim Joggen kann frau einen himmlischen Höhepunkt erleben. Bibi weiß das.


Studie Nr. 2

Diese Studie, zu der die SZ ein Interview mit den Forschern bringt, mag ich besonders, weil sie meine bereits vorhandene Sichtweise stützt. Das heißt, ich werde sie bis aufs Blut verteidigen und alle Studien mit widersprüchlichen Ergebnissen hartnäckig ignorieren.

Untersucht wurden sexuelle Suchanfragen, Kontaktanzeigen und erotische Geschichten im Netz in grob den letzten zahn Jahren. Ergebnis: Männer suchen Bilder von Frauenhintern, Frauen suchen Geschichten fürs Kopfkino mit Kontext. Im Detail ergaben sich spannende Erkenntnisse.
  • Es gibt Pornos mit Calvin, Hobbes und Calvins Mama.
    (OK, war zu erwarten)
  • Frauen und Männern ähneln sich sehr bei "Dominanz- und Unterwerfungsfantasien".
  • Viele Männer mögen es, wenn ihre Frau Sex mit einem anderen Mann hat. Das erhöht den eigenen Wunsch, mit ihr zu vögeln. Seriöseste Tier-Forscher nennen das "Sperma-Wettbewerb".
    (Siehst du, Tabea? Ich schick dich nur zu anderen Männern, um dich noch mehr zu mögen.)
  • Auch heterosexuelle Männer sehen sich gern große Penisse an.
    (Bin ich am Ende vielleicht doch eine ganz normale Hete?)
  • Sexuell sind wir Höhlenmenschen.
    (Ich sowieso)
  • In Neuseeland vögeln sie Schafe, in Großbritannien Ponys, in Saudi-Arabien Kamele, in Deutschland Pferde.
    (Ich dachte, Hunde wären beliebter)
  • Die an der Studie beteiligten Forscher kamen ganz schön ins Schwitzen.
Als Fazit steht dann der Satz: "Viele Missverständnisse zwischen Männern und Frauen entstehen, weil wir beim Sex so verschieden sind." Danke, Herr Doktor.

Kommentare:

Frl. Winterruh hat gesagt…

Toni, Du ZAHNst doch nicht etwa?

Toni Toronto hat gesagt…

Wie meinen?