Dienstag, 4. Januar 2011

Nice to see you, Zora and Jim

Mein unnachgiebiges Streben nach Aufmerksamkeit hat Vor- und Nachteile. Zu den Nachteilen zählen der Verlust an echter Freizeit und der stete Kontakt mit Joyclub-Hirnis, -Spacken und -Bräsen, deren Post ich über unser Joyclub-Profil ausgesetzt bin. Zu den Vorteilen zählt, dass sich hinter ungefähr einer von tausend Zuschriften ein echtes Juwel versteckt, dessen Entdeckung und Erforschung mir Freude bereitet.

So war es mit Jim, dem Mann an der Seite von Zora Strangefields, der uns eines Tages über besagtes Postfach zuwinkte. Nicht nur überschüttete er uns mit Lob, sondern gab uns auch einen Link zu einem Super8-Kurzfilm, den er und Zora mit Freunden gedreht hatten. Blöw Me Till I'm Tight zeigte eine Gruppe von Gummipuppen auf der Suche nach Liebe - oder in den Worten von Zora: "a romantic sex doll porn musical". Wir sahen die verrauschten Bilder, wir hörten den fantastischen Soundtrack und wir lachten über jede Szene. Uns war klar, dass wir es mit zwei schrägen Vögeln zu tun hatten, die wir kennen lernen wollten.

Mit etwas Glück kam bald darauf ein Treffen zustande, bei dem Tabea und ich Zora und Jim gegenüber saßen und angrinsen durften. Wir erfuhren von Zoras Liebe zu Polaroids, die oft teuer wird, besonders wenn Jim als Model nicht rechtzeitig einen hoch bekommt und die letzte Aufnahme somit unbrauchbar geworden ist. Ein Bild kostet schon mal 3 Euro, weil Polaroids wie jede langsam verschwindende Technologie teuer sind.

by tabsie pictures
Zora arbeitet begeistert mit anderen Polaroid-Fans zusammen und ist Editor-in-Mischief des TicKL-Magazins - neben ihren Tätigkeiten als "Lady Pornographer, Proud Purveyor of Exquisitely Home-Crafted Grumble" und TV-Sternchen. Sie beschrieb ihre Welt so bunt, dass wir neugierig wurden und sie mit Fragen überhäuften. Am Ende unseres Gespräches wussten wir zwar mehr, hatten aber noch nicht genug: Wieder zu Hause, bestellten wir gleich die zweite Ausgabe von TicKL, um uns selbst ein leicht vergängliches Bild dieses Polaroid-Paradieses zu machen. Es hat sich gelohnt.

by tabsie pictures
TicKL hat sich erotischen Geschichten in Polaroid- und Textform verschrieben. Motto: "We blow minds". In der zweiten Ausgabe versucht sich eine illustre Autorenschar an diesem Blowjob: Neben Zora und der Redakteurin Carmen de Vos schreiben und knipsen noch mehr als ein dutzend Autoren auf 147 Seiten Geschichten über ein sympathtisches Hotel in Paris, enttäuschende Orgien, erfolglose Gummipuppenumtauscher, erotische Tapeten, magische Kuchen, Gurkenglück(!) und Spermans neueste Abenteuer mit Clitorella. Und habe ich schon erwähnt, dass die vielen, vielen Polaroids eine Augenweide sind?

Wer TicKL kaufen will, erfährt hier, wo das möglich ist. Unsere Ausgabe kauften wir übers Netz, was schnell und bequem war. Das TicKL-Blog und Zoras Blog helfen dabei, das Warten bis zur nächsten Ausgabe zu verkürzen. Wann und ob diese kommt, ist im Moment noch fraglich. Wenn alle Leser dieses Beitrags eine alte Ausgabe kaufen, kann das jedenfalls nicht schaden. Tabea und ich wollen uns ebenfalls noch eine Ausgabe bestellen, um die Wartezeit auf das nächste Date mit Zora und Jim zu überbrücken.

Kommentare:

tabsie hat gesagt…

Ich muss jetzt au mal was sagen:):

Wer schon völlig joyclubig konditioniert ist und nur noch auf Schwarz-Rot-Weiss reagiert, dem sei folgende Einführung zu Zoras Wirken und Werden empfohlen: *klick*

(Von dort kann man dann prima auf ihr Joy-Profil zappen, wo noch mehr Bilder zum Versinken auf einen warten)

Das war auch mein erster Zugang zu ihren Bildern, die ich hoch schätze: Zauberhafter Ideenreichtum trifft auf verwunschene Realität. Äusserst sexy!Und das Schönste: Diese Bilder und diese Frau gehören so fein zusammen.... Ach ja, und Jimmy gehört daneben! *kicher*

Schaut selbst!!

:-)

Toni Toronto hat gesagt…

Danke für den Tipp, Holdeste! Den Joyclub-Artikel über Zora hatte ich übersehen, als ich für diesen Beitrag recherchierte.

Es grüßt,
Reporter-Toni

tabsie hat gesagt…

...is nich schlimm:) lieber grasender Toni-Reporter.

Es küsst,
Foto-tabsie*

twofaces hat gesagt…

Ach ja - träum. die gulten alten Zeiten mit den irrsinnig teuren Polareuds.
Jedesmal wenn man eine Situation änderte mußte man neue machen um zu gucken, ob das Licht noch richtig eingestellt ist.... das ging richtig ins Geld.
Daher weine ich den Teilen eigentlich nicht wirklich nach ;)