Freitag, 22. Juli 2011

Köstlichkeiten

Am Ende gab es kein Sushi, dabei hatte sie es sich so sehr gewünscht. Streng genommen hatte sie es sogar zur Voraussetzung für dieses Treffen gemacht, denn das Sushi sollte der kulinarische und vor allem vertraute Abschluss eines Abends sein, dessen Verlauf für uns beide sehr ungewohnt sein würde. Sushi als Ankerpunkt sozusagen.
Hastig liefen wir im Regen zu dem kleinen Sushiladen in der Innenstadt nahe seines Hotels, doch die kleine Hoffnung auf die legeren Öffnungszeiten eines von Chinesen geführten japanischen Restaurants zerschlug sich schneller, als wir "Einmal Nr. 4 scharf" sagen konnten. An dieser Stelle der Geschichte könnte man also meinen, dass sie enttäuscht war, weil sie nicht das bekam, was sie im Vorfeld hart ausgehandelt hatte. Doch das würde verkennen, was vorher passiert war.

Sie bekam eine Menge von dem, was sie sich erhofft und ich mir ausgemalt hatte. Er fickte sie lang. Und breit. Ich war immer bei ihr, hielt ihre Hand, küsste sie - auf den Mund, überall - knetete ihre Brüste, ließ sie meinen Schwanz lecken, aber vor allem: schaute sie an. Und ich schaute ihnen zu. Der Voyeur in mir zeigte sich von seiner besten Seite, denn ich genoss jeden Moment ihrer Lust mit diesem Anderen. Sie wandte sich vor Geilheit, er ließ sie nicht entkommen, ich sah es mit Freude.

Immer wieder ging ich zum Hotelbett, um sie zu berühren und ihr dabei ganz tief in die Augen zu schauen. Ich roch ihren Schweiß, während seine Hüfte gegen ihren Arsch klatschte. Ich küsste ihre Lippen, als er sie bat, seine Hand zu ficken. Und ich ließ es mir nicht nehmen, den Beiden auch mal das Spielzeug zu reichen. Die Toys, die er mitgebracht hatte, waren groß und schwarz - unsere waren natürlich klein und bunt. Trotzdem passte alles zusammen, sogar seine River-Cola und unser Guglhupf.

So fühlt sich das also an. Das erste Mal zu dritt, bei dem ich ein Teil der Zwei war. War es deshalb so anders als die ersten beiden Male? Jetzt kam und ging ich mit ihr. Meine Blicke fielen nicht auf Schild und Schwert, sondern in ihre Augen. Ich hielt eine Hand - ihre! - davor, danach und währenddessen.
Jedes kleine Detail schien an diesem Abend wichtig zu sein, aber entscheidend für den Erfolg der Mission waren unsere Gespräche vorab. Offen und ausführlich beredeten wir, was wir wollten und nicht wollten, was wir hofften und fürchteten, wie es sein sollte und wie nicht. Dadurch lernten wir einander besser kennen, und nur dadurch konnte es so kommen, wie es kam. Mit ihm, mit uns, mit Lust, mit Liebe.

Kommentare:

Micha hat gesagt…

Schön geschrieben. Das muss ein ganz toller Abend gewesen sein! Da bekommt man(n) doch fast Lust... sowas auch einmal zu erleben! ;)

tabsie hat gesagt…

Toni,

also echt,... Du hast Dir vorher was ausgemalt??? - Ich habe mir nix erhofft von dieser Veranstaltung,... außer Sushi vielleicht :).

Wirklich: Es war so, wie wir es uns nie hätten ausmalen können. In meinen Augen. Ein Rausch, nur mit körpereigenen Drogen. Ein Höhenflug, nur mit Wimpernschlag.

Geil. Genial. Genital.*
Jawohl!


* Vielleicht packt mich ja noch die Muse schroff an, und ich schreib am Ende auch noch meine Version hier nieder? Das ist ja das Tolle an 'nem Dreier: Jeder darf mal. - Mal sehen. Habt Geduld.

:-)

Toni Toronto hat gesagt…

Tja, Micha, wann bist du in der Stadt? Ich weiß ja, dass du beste Referenzen hast. ;-)

Lüüblüng: Wenn du schreibst, werde ich dir noch mehr zu Füßen liegen. *stink*
Dito: geilo!

Micha hat gesagt…

Geil. Genial. Genital. Sushial. ;) Sushi erinnert mich an die Sexy in the City Szene aus dem Film... und den Nachbarn von der Dame. Grins. Die hatten auch nen Dreier, aber FFM.

@Toni: Hmm. Zuerst einen Monat in Belgrad, dann noch in den Badeferien... aber so im Oktober könnte ich Euch mal besuchen kommen - wenn das eine Einladung ist ;)

Hellvis hat gesagt…

Wäre da nicht jeder(mann) gern der Dritte?? ;-)

Toni Toronto hat gesagt…

Das war ja klar: Bei DEM Thema kommen sie alle aus ihren Löchern!

Micha, ich werde Tabea fragen, ob das eine Einladung war. ;-)

Hellvis hat gesagt…

Ist doch logo: Schreibst Du über Löcher kommen wir aus denselbigen :-)

PS: Wann und wo war eigentlich der Pitch für den 3er? ;-)

tabsie hat gesagt…

@Micha, gell Du bist Schweizer?? - Du bist gebucht!! :)

@Hellvis, wenn de schon mal raus aus'm Loch bist: Auf der Zuschauertribüne ist noch ein Platz frei :-))

MannO, MännEr!! :)

Hellvis hat gesagt…

Ok, Südkurve ist ja besser als nix ;-)
Wann, wo, wie?

Micha hat gesagt…

@Toni: Danke Dir... sie möchte, nun liegt der Ball wieder bei Dir ;)

@Tabsie: Jaja, ein ganz lieber (... Hmm) Schweizer. "Wer hets erfunde?" Ich bin gespannt ;)

Toni Toronto hat gesagt…

Micha, ich werde Tabea deine Bewerbungsbilder zeigen. Du kannst also bald mit Post von uns rechnen. ;-)

Hellvis: Südtribüne nur mit Fanschal!

Ruby Red hat gesagt…

Wenn ich Rhabarberlimo mitbringen darf, setz ich mich (MIT Fanschal - den strickste mir noch, gell, Tonimausi?) auch auf die Zuschauertribüne.

Go Tabsiiiiiiiiiiiiiiie!
Du schaffst das Toniiiiiiiiiiii!
Yeah Miiiiiiiiiiiichaaaaaaaaa!

*huuuuuuuuuuup*

:-D

Toni Toronto hat gesagt…

Aha. Aber dafür musst du dir erst noch Mut antrinken, nech? Also Betrunkene können wir da nicht gebrauchen!

Ruby Red hat gesagt…

Nee, Spatzi - ich sachte doch: Limo!
DAfür brauch ich keinen ExtraMut.

*hihi*

Ich hab Euch noch nie erzählt, dass ich ... aber ach - lassen wir das.

:-D

tabsie hat gesagt…

@all:
Analog zu Kopftuchverbot: Fanschalverbot in der Südkurve! - Ich hab keinen Bock, dass ihr vermummt dasitzt, wenn ich alle Schals fallen lassev:o)...

@Micha:
Jetzt sag' bloß, ihr Eidgenossen habt auch noch den Dreier erfunden? Hmmmm, ich hab's geahnt....

@Ruby:
Nich rumdrucksen. Erzäählen!- Also, wie ist das bei Dir, zum Thema "Köstlichkeiten", naaaa?

Hellvis hat gesagt…

@ Tabsie:
als ist der Dresscode in der Fankurve dann nackelig? :-)