Freitag, 13. August 2010

Schwanzverkopfte Abenteuer

Sie mag einen anderen Schwanz. Und wahrscheinlich mag sie auch seinen Träger: Er hat das richtige Alter, den richtigen Akzent und den richtigen Stil. Sein Schwanz ist wirklich schön, das muss ich anerkennen. Nun wollen wir beide ihn kosten. Aber wie kriegen wir das hin?

Es begann mit einer Überraschung: "Könntest du dir vorstellen, mit Andreas zu vögeln?", fragte Tabea mich, als sie mir sein Profil zeigte. "Mit ihm? Nein, er ist viel zu alt. Ich will einen Twinkie.", sagte ich. "Aber er hat so einen schönen Schwanz!". Da wusste ich nicht mehr, was ich sagen sollte; erstens hatte sie Recht, zweitens war das neu. Sie hatte bisher die Idee eines zweiten Schwanzes neben Fritz stets verworfen, weil sie mit Fritz glücklich war - und Fritz mit ihr. Nun schien ein zweiter, nun..., Mann in greifbare Nähe gerückt. Ich war verblüfft, aber es ergab Sinn: Andreas wohnt weit weg, führt ein ganz anderes Leben als wir und hat eine feste Partnerin an seiner Seite. Wenn wir ihn (und sie) in unsere Sphäre eintreten lassen, dann wäre das ein begrenztes Risiko. Es wäre kein Alltag, sondern ein Abenteuer, dessen Ende wir kontrollieren können. Dieser Kontrolle kommt eine wichtige Aufgabe zu: Sie entscheidet über unsere Eifersucht.

Wir sind Anfänger -  trotz des Partyfotografen und trotz meiner putzigen Schritte in Richtung Hausfreund. Ich habe keine Ahnung, wie ich reagiere, wenn ich Tabea mit einem anderen Mann beim intimen Spiel erlebe. Und sie weiß nicht, was passiert, wenn ich eine andere Frau anfasse. Vielleicht explodieren wir vor Eifersucht, und mit uns das Vertrauen, das wir uns erarbeitet haben. Das wäre es nicht wert, denn am glücklichsten sind wir immer noch miteinander.

Also machen wir unsere ersten Schritte ganz vorsichtig. Andreas und seine Frau könnten dafür ideal sein. Er wäre auch an mir interessiert, so dass Tabea ihn doppelt genießen könnte: an ihr und mit mir. Ich fände es reizvoll, Tabea mit einem anderen Mann zu erleben - während ich selbst vielleicht mit seiner Frau ..., ja, was eigentlich mache? Wir haben längst nicht alle Fragen beantwortet.  Der Altersunterschied wäre egal; wenn es knistert, fragt niemand mehr nach einem Geburtsdatum.

Alle Ideen sind vorläufig. Möglichkeiten. Hirngespinste. Bis es soweit kommt, werden wir noch viel diskutieren - und uns noch einmal diesen Schwanz anschauen.

Kommentare:

tabsie hat gesagt…

*traeum2*...

Man(n) darf gespannt sein.

Das Schoene fuer mich ist, dass wir bereits am blossen Gedanken eine Menge Vergnuegen haben...

WIR werden sehen. - Und berichten.

Lucy Lime hat gesagt…

Häng´s denn wirklich am Schwanz, hm? ;)
Wenn ja, dann hoffen mir mal, dass der nicht hängt, wa? *muahahaha..haha..ha* - Und heute, meine Damen und Herren, sing(k)t für Sie - das Niveau.

Nein, ernsthaft: Ich werde wohl nie begreifen, wie ein Schwanz möglicherweise das Zünglein an der Waage sein kann, aber macht ihr mal! ;)

Ich find´s allerdings sehr löblich, dass ihr euch vorher Gedanken darüber macht. Wesentlich besser als hinterher. :)

Toni Toronto hat gesagt…

Ein Schwanz soll ein Zünglein sein? Das wäre eine anatomische Sensation!

Lucy, du hast es richtig erkannt: Der Schwanz ist nur das Sahnehäubchen auf dem Andreas-Kuchen. Könnten wir mit dem Menschen nix anfangen, wären uns auch die angehängten 700 Gramm* egal.

Und du findest uns trotz aller Überlegungen nicht zu verkopft?

Toni


* Ich gehe bei Andreas natürlich vom besten Fall aus.

tabsie hat gesagt…

Ich pack' gleich die Niveau-Creme ein, und verschwind mal ins Wochenende.

Aber vorher noch 1 Wort:

*liebguck*

[Darf ich noch eins sagen:

Nein, es haengt nicht NUR am Schwanz, die Zunge (an der Waage) ist schon auch wichtig! :)

- Will sagen:
Es haette fuer mich etwas besonderes, mich zusammen mit Toni auf ein anderes Paar einzulassen. Und ja, das andere Paar muss fuer mich dann auch besonders sein. Es muss *klick* und *tick* gemacht haben. Und das hat es bei Andreas. Und dass sein Schwanz fuer mich ein (zusaetzliches) Argument ist....

....ja, aber hallo! Der Schwanz zaehlt nu ma fuer mich (und fuer Toni :), wenn es darum geht, ihn mit all meinen Sinnen zu spueren!

Doch NUR Schwanz waere mir defintiv zu wenig. Das waere kein Abenteuer. Das waere.....

....boooooooooooring!

*wink*

:-)

P.S.: Und hinterher machen wir uns sicher auch noch (zusaetzliche) Gedanken. Jawohl! :-]

Lucy Lime hat gesagt…

@tabsie

Aber vergiss die "Tolleranz" nich, ja? ;)

Eine Frage: Kennst du Andreas denn schon persönlich? Das hab ich irgendwie nicht so herauslesen können. Denn das Klick via Internet und der Tick im Real life sind ja auch noch mal zwei verschiedene Paar Stiefel.

Ich find´s jedenfalls spannend, was ihr da am Start habt. Erzählt uns ALLES! *gg*

Und Toni: Nein, du bist nicht verkopft. Du bist und wirst immer nur verschwanzt sein. *g*

100gr_leberwurst hat gesagt…

ja....genau diese gedanken haben uns, die wurst und sein...was is noch mal das gegenstück zur wurst? - bis auf einige, kleine unterschiede - ebenso geplagt.

wir habens auf viele arten versucht, mal geplant, mal nüchtern bis weniger nüchtern, mal GAR NICHT nüchtern, dater gesetzt, privat und weissdergeierwiesonstnoch....

bis uns schliesslich mal die gier überkommen hat in einem ehtabblissemooh und bums - jetzt....stehl ich euch die show... - ....SIE wurde von einem dicken schw*** (ich bin anständig, daher die sternchen) gef**** (wieder der anstand....)

und was haben wir für unseren teil gelernt?!?!

JA! es geht NUR um den schwanz (genug anstand bewiesen bisher, daher FSK18 ausführung jetzt)

war also sicherlich KEIN verkopftes vergnügen, dafür im nachinein umso mehr :-)

grüssle, die wurst

Die Katze hat gesagt…

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass es drauf ankommt, dass sich alle mögen, die Chemie stimmt. Und das die Grenzen zwischen er mit ihr und er mit ihr verschwimmen. Dann kann man nicht mehr sagen, meine Freundin fickt nur mit ihm, nein daran kann man sich super beteiligen. Das ist sehr anstrengend fürs Hirn, aber macht es zu einem absolut tollen Erlebnis. Ich wünsch euch, dass es klappt!

Bibi Blog hat gesagt…

Und jetzt kommt wieder was von der "Ich-liebe-konservative-altmodische Beziehungen-Bibi":
Ich weiss nicht Recht, ob ich Paare die diesen Schritt wagen bewundern, oder eher für verrückt halten soll. Ich frage mich nur, was ist, wenn "sowas" alles bisher dagewesene gefährdet, oder sogar irreparabel kaputt macht, anstatt es zu bereichern? Wird dann nicht die Lust höher bewertet, als die Liebe? Toni, ich glaube, ich bin definitiv prüder als du ;-)

Schlapphut hat gesagt…

Bibi ist eindeutig schon zu lange in einer Beziehung für sowas. Was ja nicht das schlehteste ist.

Ach Bibi, ich hab dich neulich gesehen, Du hast im Park mit deinem Freund rumgeknutscht :)

Lucy Lime hat gesagt…

@Bibi

Ich denke mal, es kommt ganz darauf an, warum ein Paar diesen Schritt wagt.

Lust vs. Frust dürften zwei sehr entscheidende Stichworte sein, außerdem noch Neugier vs. Langeweile.

Ich denke mal, der Toni und die tabsie, die wissen schon, was sie tun - und sollte irgendwas schief laufen, dann ist das kein Riesenbeinbruch mit anschließender Zwangsbettruhe.

Die sind schon taff, die beiden. Die machen das schon.

Bibi Blog hat gesagt…

@Lucy
Meine Frage war zwar eher generell gemeint, als jetzt "nur" auf Toni und Tabsie bezogen. Ob und inwiefern die Beiden Schwierigkeiten mit einem allfälligen 3er/4er bekommen, oder nicht, das geht mich 1. nichts an und 2. kann das niemand im voraus sagen. Das Ganze mag saugeil werden, oder in einer Katastrophe enden. Wer weiss das schon? Und ich frage mich halt immer wieder, warum nehmen Paare dieses Risiko in Kauf? Um Langeweile vorzubeugen, aus Neugier? Ich wär da der totale Schisshase. Und das es ein Risiko ist, dessen sind sich ja Toni und Tabsie bewusst, sonst hätten sie sich kaum für ein Paar "entschieden", dass a. sehr weit weg wohnt und b. altersmässig einiges entfernt ist.

Lucy Lime hat gesagt…

@Bibi

Ja, ich weiß, und ich verstehe das ziemlich gut (kommt mir auch überaus bekannt vor, dein Gedankengut...)

Aber ob das wirklich ein Risiko im eigentlichen Sinne ist?
Ich meine, wie katastrophal kann es werden?
Im schlimmsten Fall geht´s eben nicht und dann wird abgebrochen.

RICHTIG problematisch wird´s nur dann, wenn der eine totalen Gefallen daran findet und es unbedingt noch mal und immer und immer wieder machen will, und der andere es ganz und gar scheußlich findet (generell, nicht nur in Bezug auf die gerade verfügbaren Partner). Dann hat man ein Problem.

Ich oute mich jetzt mal: Bjarne und ich haben auch mal Versuche in diese Richtung gestartet, aber die funktionierten nur dann, wenn nix geplant war und man völlig planlos zufällig in die Situation reingerutscht ist (sich quasi auch mittendrin gefragt hat: Ey, was GEHT?????? *shock*)
Sämtliche Versuche über Joy sind gescheitert. Zum einen an meinen Ansprüchen *schäm*, zum anderen aber auch daran, dass wir uns währenddessen völig verkrampft beäugt haben, was der andere wohl gerade denkt.

Toni Toronto hat gesagt…

Liebe Bibi,

deine Frage "Wird dann nicht die Lust höher bewertet, als die Liebe" ist eine gute.

Wenn die Antwort "ja" lautet, dann kann ein sexuelles Abenteuer die Beziehung gefährden - eben weil die Lust stärker ist als die Liebe.

Lautet die Antwort "nein", dann ist die Liebe so stark, dass die Lust sie nicht zerstören kann. Die Lust ist immer noch da und wird ausgelebt, aber im Rahmen der gemeinsam empfundenen Liebe. Wie "exotisch" ein Paar die Lust auslebt, ändert dann nichts an der Liebe.


Aber was ist eigentlich mit der Mischung aus Liebe und Lust: der List? :-)

Toni Toronto hat gesagt…

Liebe Lucy,

guter Punkt: geplant vs spontan.

Leider ergibt sich bei Tabea und mir nichts spontan, weil wir beide prüde sind auch nur prüde Freunde haben (Autoren und Leser dieses Blogs ausgenommen). Deswegen müssen wir uns Internetinserate mit schönen Schwänzen suchen, die man natürlich nur geplant treffen kann.

Vielleicht drückt das Gefühl des Erzwungenen auf die Stimmung, wenn wir Mr & Mrs Andreas treffen. Aber Tabea wird schon die Kurve kriegen. ;-)

tabsie hat gesagt…

@Lucy:

"Aber vergiss die "Tolleranz" nich, ja? ;)"

Nein! - Ich liiiiebe Tolllleranz (was soll das eigentlich sein?? :)

Ich und meine Alkoholtoleranz z.B. *ganzgross*, und ja -ihr glaubt es kaum- ich bin auch schwanztolerant. Ich rede naemlich auch freundlich mit Menschen, wenn ich ihre Schwanzlaenge NICHT einmal kenne; selbst mit Maedchen!! - Da biste platt, wa Lucy? :)



@Rest:

Ich seh's als Spiel, und erkenne noch nicht so sehr das Risiko. Und: Die Spontaneitaet sollte ebenso mit im Sack sein, wie dir richtige Chemie.

*allchemie*

Und um der totalen Enttaeuschung vorzubeugen habe ich mir mit Andreas einen Menschen ausgesucht, zu dem wir durch einen der maerchenhaftesten Landstriche Europas kutschen werden, und mit dem man sich -wenn man schon keinen Sex haben sollte *oschreck* - freilich formidabel ueber Kunst, Philosphie, Architektur, Rinderviehzucht, Literatur, Astronomie, Astrologie und seine Briefmarkensammlung *jadaschauher* unterhalten kann... Is' klar.

:-)

100gr_leberwurst hat gesagt…

...für mich war die frage sehr einfach zu beantworten.

da ich ja weiss, dass meine "mrs. willig" mich liebt, muss ich mir doch keine gedanken darüber machen, dass sie nen ZUSÄTZLICHEN schwanz beim spiel dabei haben will. denn DEN kann ich nun mal nicht bieten. *letztes wort*

mit anderen worten:

ER: möchtest du einen anderen schwanz mal spüren?

SIE: NEIN! aber ich hätte gerne einen ZUSÄTZLICHEN

da wir dieses thema aber bereits bei zahllosen "trockenübungen" schon durch hatten wussten wir, dass wir es nicht mit der brechstange durchprügeln müssen, sondern abwarten bis es sich ergibt. somit war das für uns sicherlich die richtige vorgehensweise, die keine rillen, furchen und tiefen hinterlassen hat. im gegenteil....


grüssle, die wurst (ohne zusatzwurst)

Lucy Lime hat gesagt…

@Leberwurst

Ich glaube nicht, dass die Frage pauschal und für jeden so einfach zu beantworten ist. Mal wieder die berühmte Diskrepanz zwischen Rationalität und Irrationalität, Sozialisation und Biologie, Spaß und den anerzogenen Werten (die fast jeder von uns irgendwie mitgekriegt hat. Drüber hinwehsetzen geht, sie einfach ignorieren geht nicht wirklich...)