Montag, 16. August 2010

Sich langsam vorantasten

Ein bisschen kam ich mir vor wie ein Polarforscher, der sich Schritt für Schritt an den Nordpol herantastet. Oder, nein, wie ein Urwaldforscher, der sich ins Herzstück des Waldes vorankämpft. Oder ein Bergsteiger, der den Mount Everest...
Oder, oder, oder...

Es ist erstaunlich, wie man selbst nach langjähriger Beziehung immer wieder neue Facetten am Partner entdecken kann. Auch in sexueller Hinsicht.
Oder sollte ich sagen: Gerade in sexueller Hinsicht?

Seien wir doch mal ehrlich: Bjarne und ich sind echt lange genug zusammen, um den Körper des anderen sowie gewisse Reaktionen eigentlich in- und auswendig zu kennen. Denn sehen wir den Tatsachen ins Auge: So sehr wir uns für Joschi und Bibi sowie Toni und tabsie für deren dauerhafte Beziehungen freuen (weiter so! Daumen hoch! Yeah!) zuckt es bei mir spätestens beim Thema „Dauer“ im Mundwinkel.
Als wir kürzlich rekapitulierten, wie lange denn etwa T&T bereits miteinander glücklich sind, entfleuchte Lucys rotzfrechem Mäulchen dann doch auch glatt ein hastiges, irgendwie arrogant anmutendes, amüsiertes: „Och, wie niedlich...!“
Für das ich mich an dieser Stelle noch einmal in aller Form (und sogar öffentlich, guckst du!! )entschuldigen möchte.
Also: gomen nasai, ihr Süßen!

Tatsache ist allerdings, dass Bjarne und Lucy sich trotz den vielen Jahre bislang noch längst nicht an alles herangetastet haben, was man so miteinander tun kann. Auch nicht an alles, was man zu zweit miteinander tun kann.
Da haben T&T uns, obwohl sie sich selbst hier immer so prüde darstellen, glaube ich, manches voraus.

Da ist zum Beispiel die Sache mit dem Hintertürchen.
Nein, keine Sorge, das ist jetzt nix sensationell Neues, unsere ersten analen Spielchen sind, summa summarum...in etwa dreimal plus eins (multipliziert durch neun, hoch acht und davon die Quersumme – ist übrigens bestimmt ´ne Primzahl ) solange her, wie Toni und tabsie zusammen sind.
Was allerdings nie so recht mein Ding war, das sind Zungenspielchen in diesem Bereich. Kerzen, Bananen (hey, damals waren wir jung und brauchten das Geld...für was anderes ;) ), Finger, Dildos, Plugs, diese Kugeldinger (wie genau heißen die eigentlich???) - und auch dem Bjarne sein bestes Stück - alles kein Ding. Weder bei ihm noch bei mir.
Aber bei der Zunge hörte es bei mir irgendwie auf.
Quasi gegenseitig.
Bjarne fragte mich mal, ob ich ihn dort lecken würde, was ich, seinerzeit (!!) ganz entsetzt, verneinte.
Gleichzeitig mochte ich es auch nicht wirklich, wenn er es bei mir tat. Vielleicht eine Art anerzogenes Schamgefühl, vielleicht auch ein leicht zwanghafter Hang zur Hygiene. Jedenfalls ließ ich mich nur dazu überreden, oder sagen wir, ich ließ ihn nur dann die Initiative ergreifen, wenn wir zusammen in der Badewanne saßen.
Und ich kann mich noch verdammt gut daran erinnern, wie geil ich es fand. Vor allem gepaart mit dem Gefühl, sich währenddessen, sozusagen auf einer anderen Ebene, in Grund und Boden zu schämen. Es hatte was von Ausgeliefertsein. Ich denke, man kann sagen: Ich habe diese Scham sogar kultiviert. Wenigstens ein stückweit.

Zugleich sind Bjarne und ich noch nie auf dem Gleiches-Recht-für-beide-Trichter gewesen: Soll heißen: Nur, weil der eine irgendwas macht, muss der andere nicht gleichziehen. Das bringt einen gewissen Zwang mit sich – und Zwang hat beim Sex nur dann was verloren, wenn man diesen Zwang will (was eigentlich nicht logisch ist, aber fragt man einen BDSM´ler, die können euch das erklären – oder manchmal auch nicht. :-) )

Jedenfalls reagierte Lucy auf die Aussicht, dem Bjarne seine Rosette lecken zu müssen, weiterhin wie ein Kind, das Spinat essen muss: „Neeeeeee! Maaaaaaag nich!“

Bis ich mich, eines Tages, es war kein besonderer Tag, aus heiterem Himmel sagen hörte: „Geh mal duschen. Und deinen Anus rasieren!“
Bjarne bekam riesengroße Augen, fragte nicht weiter (er is ja clever), stakste aber schon mit sichtlich weichen Knieen aus dem Zimmer.

Zehn Minuten später kam er wieder. Mit einem Handtuch über den nassen Haaren, das ein bisschen so wirkte, als wolle er sein Gesicht darunter verstecken. Sollte er, überlegte Lucy, etwa mit dem gleichen, natürlichen Schamgefühl gestraft (oder gesegnet???) sein, wie sie selbst?

Bjarne legte sich also auf den Rücken, aufs Bett mit den schwarzen Eisenstäben. Hielt sich an ihnen fest.
„Beine anwinkeln!“, befahl Lucy.
Und genoss den Anblick von Bjarnes Schwanz, der allein von diesen Worten – bzw. angesichts dessen, was sie verhießen – hart und steif wurde.
Lucy nahm sich Bjarnes Hintertürchen erst mal ganz in Ruhe mit den Fingern vor, so wie sie es schon unzählige Male getan hatte. Bjarne zitterte und stöhnte wie gewohnt – aber doch anders. Irgendwie...erwartungsvoller?
Schließlich senkte Lucy ihr Gesicht tief herab. Sah, etwa fünf Zentimeter über Bjarnes Schwanz in der Luft stillhaltend, zu ihm hinauf.
„Soll ich?“
Bjarne keuchte auf. „Ja...“
„Jetzt?“
„Ja!“
„Ganz sicher...?“
„Ja, ja, JAAA..!“

Zugegeben: Die Sache war es wert. Bjarne zuzusehen, wie er dalag, sich wand, stöhnte, zwischendurch beinahe schrie vor Lust, seine Finger sich um die Gitterstäbe des Bettes krampften – das war ein Anblick, bei dem selbst eine verkopfte Lucy in ihrem selbstdiszipliniertesten Augenblick nicht ruhig bleiben konnte.

Ob ich es bereue, sowas noch nicht vorher gemacht zu haben?
Nö.
Mir prüde vorkomme, bei bestimmten Sachen „Nein!“ gesagt zu haben und das nach wir vor zu tun?
Nö.
Ob ich´s wieder tun würde?
Nun, in diesem Fall zitieren wir doch einfach noch mal Bjarne:
„Ja...ja...JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!“

In diesem Sinne

eure Lucy

Kommentare:

Toni Toronto hat gesagt…

Lucy!
Ich erinnere mich genau: Als wir dich neu in unseren feinen, 15minütigen Kreis aufnahmen, hast du mir verraten, dass du vielleicht nie eine Fickgeschichte a la Bibi schreiben wirst. Jetzt hast du es doch getan - und wie!

*sabber*
Die Firma dankt.

Lucy Lime hat gesagt…

Mensch, Toni!

Das klingt ja fast so, als würde ich Bibis Geschichten nicht mögen! Was ja nu nich der Fall is, ne? :P

(was bin ich doch gut darin, dir zu sagen, was möglicherweise an fiesen, kleinen Unterstellungen zwischen deinen Zeilen zu lesen ist, für die ICH mich dann wieder rechtfertigen muss...*grummel*)

Ich schreib nur andere Geschichten, und siehe da, manchmal kommt sogar Sex drin vor!

Toni Toronto hat gesagt…

Dass du Bibi und ihre Beiträge liebst, weiß jeder; deswegen war es ausgeschlossen, dass jemand diese Aussage zwischen meinen Zeilen liest. Auf diese verrückte Idee konntest nur du selbst kommen. ;-)

tabsie hat gesagt…

Lucy!
Ich erinnere mich genau: Als wir Dich neu in unseren feinen, 15minuetigen Kreis aufnahmen,... war ich eigentlich dagegen! :)

。。。没关系,宝贝! (Selba: gomen nasai! tsss, also echt!.... :)

Hey!
Siehste, Alte!

Das Zeitmoment ist gar nicht entscheidend. Da kannste noch so oft damit angeben, wie lange Du & Bj schon gepaart seid! :)

- Aber das ist doch das Tolle: Das uns der Stoff, aus dem unsere errrrroddischen Traeume gestrickt sind, nicht ausgeht.



@ToniLove:

Ah geh, ayso, eine klassische Fickgeschichte à la Bibi klingt anders *troet*...

Lucy Lime hat gesagt…

Vollste Zustimmung, @tabsie! (wieso tu ich dir eigentlich immer zustimmen, während du immer nur...na, egal, das diskutiere ich mit meinem Psychiater aus :P )

My dear Toni: Ich hatte nicht vor, eine Fickgeschichte a la Bibi zu schreiben, und finde, (wie tabsie das so schön gesagt hat) da ist auch kein echter Bibi-Style, denn: Ich BIN nicht Bibi (und ruft bitte meinen Psychiater an, wenn ich anfange, mich für Bibi zu halten, ja?).
Nun, jeder hat schließlich so seine eigene Handschrift. Hat mir erst gestern ein freundlicher Mensch erzählt. Okay, da ging´s nicht um Geschichten, sondern um Frisuren, wobei ich anmerken muss, dass es nicht unser guter alter Intimfrisör war.
Leider.

tabsie hat gesagt…

@Lucy:

Du so: "(...wieso tu ich dir eigentlich immer zustimmen, während du immer nur...na, egal, das diskutiere ich mit meinem Psychiater aus :P )"

Ich: "...weisch, weil... mein Psychiater gesagt hat *lueg*, dass das meine Form der Liebesbekundung ist, wenn ich immer nur... na, egal."

Aber echt: Wenn ich Dich scheisse finden wuerde, dann wuerde ich Deine Worte allesamt ignorieren und auf meine geistigen Wertstoffinsel entsorgen.

---

Back to topic:
Schoener PO...st, mit viel "Po" drinne. Drum hast Du Toni wahrscheinlich damit auch derart den Kopf vernebelt, dass er Lucy und Bibi nicht mehr auseinanderhalten konnte....

*armerbub*


:-)

Lucy Lime hat gesagt…

@tabsie

Aber das is doch ganz einfach: Lucy schreibt man mit "L".
Bibi mit "bi!"

Das kriegt sogar der Toni hin *vertrau*

Hat der Toni eigentlich Bjarnes Po gesehen?
Ich hab deine Titten nicht gesehen, tabsie... :(

100gr_leberwurst hat gesagt…

hm....tabsies titten hab ich auch noch nicht gesehen, bjarnes arsch interessiert mich eigentlich recht wenig, aber....diese gegenseitigen spielchen an der hintertür....naja, sind das salz in unserer suppe :-)

und wir LIEBEN salz :-)

ne, mal im ernst....sich während des miteinander an die hintertür "herantasten" (von sanft bis heftig) gehört für uns zu einer variation des spiels und somit ists weder bäh, noch peinlich.
im vergleich dazu finde ich es wesentlich "peinlicher" in gegenwart der neuen gespielin (in meinem jargon das "bumserle") einen bums zu machen. und dieser gehört ja wohl definitiv zu dem natürlichsten der welt, oder?!

also...weiter machen mit vorantasten :-)

grüssle, die wurst

P.S. @ lucy: klasse geschichte

Lucy Lime hat gesagt…

Du bringst mich gerade auf einen congenialen Einfall:

Einen Exkurs über die inhaltlichen Unterschiede zwischen "peinlich" und "kultiviertem Schamgefühl" ;)Das hat schon fast philosophische Ausmaße :o

Zusätzlich zum Aufsatz über die tabsie an sich wird das...auweia, auf jeden Fall ein Haufen Arbeit... ;)

Darrag Armbeisser hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Lucy Lime hat gesagt…

@Darrag_Armbeißer (hey, dich kenn ich ja noch gar nicht. Hallooohoooo! *floet* Ich hoffe, der Name ist nicht Programm? *schreck* Oder dahinter verbirgt sich zumindest eine...ähm...besondere...tja...Technik...?)

Nein, das hatte ich auch erst im Kopf, aber mein Bauchgefühl sagte mir: Schreib das nicht!!!! Die Leute verstehen dich sicher auch so.

Zu recht.

Die Teile heißen nämlich Analperlen (danke, Google!)

@tabsie: Merkste???? Ich hab auf meinen Bauch gehört, nicht auf den Kopf. Ich mach Fortschritte, oder?

tabsie hat gesagt…

@Wuerstle:

[Pssst, hab ich schon erzaehlt, dass mein Erster Zungenkuss mit 12 von "Wuerstle" kam??? - Echt jetzt, Wuerstle war volllll..... fair!! *schwaerm*.
Sorry fuer den Exkurs: Das ist hier ja ein SEX-Blog, und keiner ueber Jugendtugenden :-]

---

..."Seinen Bums in Gegenwart des Bumserles zu machen"??

---> Das ist ein Satz, fuer den ich sofort irgendeinen Goldenen Baeren mit Palme obendruff verleihen wuerde!!

*bravo*

*zugabe*


@Lucy:

Lucy, ich habe immer daran geglaubt, dass Dein Bauch samt Verdauung gut funktioniert!! Toll, was Dein Bauchgefuehl hier hervorgebracht hat...

*diesekugeldinger*

[Hey, ich bin mir sicher, Du waerst ein andrer Mensch, wenn wir beide schon zusammen im Kindergarten gewesen waeren....

*bessernich* :-]

Lucy Lime hat gesagt…

@tabsie

Neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee!

Das geht nich. Ich mein...hallooooo?
Dann wär das doch nie was geworden mit uns. Ich mein, man heiratet doch nich seine Sandkastenliebe (also echt!!!!)

Is doch eklig! *kopfschüttel*

Ich mein, stell dir mal vor, wir müssten unsere Kennenlerngeschichte erzählen: "Joa, die Lucy, die fiel mir das erste Mal auf, als sie mir ihr Sandschäufelchen über den Schädel zog. Daraufhin hab ich ihre Sandburg zertreten. Da hatse geheult...!"

Dann gäbe es doch auch diesen Blog nich!! Tonis Schwanz und Bjarnes Popo (austauschbar) wären uns völlig schnurzepiep! Und der Blog hieße... ja...hmmm..."Die tabsie und die Lucy erkunden die schönsten Sandstrände der Welt!"
...oder so...

HEY!

Das GEFÄLLT mir!!!!

Darrag Armbeisser hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Toni Toronto hat gesagt…

Darrag,

fühl dich hier nicht wie ein Fremdkörper! Wir schreiben und diskutieren hier frei über alle möglichen Formen der Sexualität. Selbst wenn du asexuell bist, hast du doch eine eigene Sexualität, nicht wahr?

Wenn du uns mehr darüber berichten möchtest (z. B. auch in einem Gastbeitrag), haben wir mindestens acht offene Ohren. :-)

Darrag Armbeisser hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Lucy Lime hat gesagt…

@Darrag

Neeeeneeeeneee, also so ja nu nich: Hier einfach aufkreuzen, umgucken, und dann sagen: Oh, bin ich hier etwa falsch...?

*ausgangverstell*
*schubsgeb*
*rüberrutsch*

Weischt, so im Sitzen, da passen auch ganz viele Leute zusammen auf die Couch da in der Ecke! ;)

Also, das mit den Perlen / Kugeln is doch schon mal eine gute Ausgangsbasis.
Begriffsklärung ist ohnehin was ganz Feines: Also für mich sind Analperlen die Dinger, die so augereiht, wie an der Kette sind, der Größe nach geordnet und dann mit dem kleinsten voran eingeführt werden.
Keine Ahnung, ob die auch für vorne gedacht sind, aber dafür fände ich sie nun doch etwas zu klein...öhm, oder?
...tabsie...?

Aber egal. Der Bjarne und ich snd da sowieso etwas eigen. Toy-Steril-Mittel hin oder her: Wir (bzw. ich) gehen da nach dem Prinzip vor, was hinten drin war, hat vorne nix mehr zu suchen.
*nick*

Darrag Armbeisser hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Lucy Lime hat gesagt…

@Darrag

Nur mal ´ne kurze Frage: Bist du Lehrer...?;)

Nein, ich meine tatsächlich Analperlen *fußaufstampf*, wenn ich Analstab meinen würde, dann hätte ich doch Analstab geschrieben, Mensch!
Analperlen deshalb, weil mehr Ketten- und weniger Stabform.

Und ähm...danke für den Tipp mit dem Kondom, aber soweit waren Bjarne und ich auch schon. Und ich bleib dabei: Alles, was mal hinten drinne war, das kommt vorne nich mehr rein, punktum.
Oder sagen wir zumindest - jedwede unbelebte Materie. :P

Und jaaaa, ich weiß, dass Kondome schmutzundurchlässig sind und jaaa, ich weiß auch, dass das keine semipermeable Membran ist.

Trotzdem!!
Punkt.
Ist halt mal wieder so ´ne Lucy-Kopfsache. :D

Darrag Armbeisser hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.