Sonntag, 29. November 2009

Im Glücksrausch

So fühle ich mich gerade. Und Achtung, das wird jetzt kein geiler, erotischer Post, eher ein romantisch-zärtlicher Beitrag. Heiße Stimmung kommt nämlich seit einer Woche bei mir und Jörg nicht in ausgeprägter Form auf. Das liegt daran, dass erst Jörg heftig krank war und ich es nun auch bin. Wir hatten zwar zwei Mal Sex und der war auch wie immer wunderschön, allerdings um einiges verkürzter und reduzierter als die letzten Wochen. Vielleicht haben wir jetzt auch Beziehungssex und das muss so sein. Darüber haben wir zumindest gescherzt. Im Prinzip ist es mir herzlich egal ob und wie wir gerade ficken, obwohl ich Jörg natürlich nach wie vor verdammt sexy und anziehend finde. Wenn er zum Beispiel vor mir die Treppe hoch geht und sich sein knackiger Arsch und seine muskulösen Schenkel durch die enge Jeans abzeichnen. Oder wenn er sich morgens streckt, sein Shirt hoch und die Decke runterrutscht. Mhhhhhhhhhhhhh.

Es gibt einfach Dinge im Leben, die kann Sex nicht ersetzen und nicht aufwiegen. Verliebtheits-Gefühle zum Beispiel. Ich bin abartig verliebt. So was von extrem verliebt. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich noch mal so fühlen könnte, wie damals, als ich mit 17 meinen ersten Freund und meine erste große Liebe kennen lernte, die immerhin fast sieben Jahre hielt.
Mit Jörg könnte das noch länger halten, noch viel länger. Mein Exfreund war und ist ein wunderbarer Mensch, nur hat es bei uns sexuell nie wirklich harmoniert. Und Jörg ist ebenso ein wunderbarer Mensch, mit dem Unterschied, dass es bei uns sexuell mehr als nur harmoniert. Jörg ist mein Traum in Echt. Welche Frau hat schon einen Freund, der ihr und ihren Freundinnen zwei Tage lang beim Weihnachtsplätzchen backen und Pralinen fabrizieren hilft und sich dabei auch noch verdammt gut anstellt und richtig doll Mühe gibt? Nicht zu vergessen, dass Jörg auch dabei wahnsinnig gut aussieht und sich charmanterweise immer um mich kümmert?

Jörg und ich kennen uns erst seit sechs Wochen, sind seit sieben Tagen ein Paar und leben trotzdem schon zusammen. Das ist allerdings eine Übergangslösung, weil meine 40 Quadratmeter Gartenwohnung für zwei Personen und drei Katzen einfach viel zu klein ist, auch wenn man noch so verliebt ist. Wir schauen uns bereits andere Wohnungen an und werden uns gemeinsam definitiv was Größeres suchen, sobald Jörg bei der Arbeit die Probezeit hinter sich hat. Für uns beide ist es nicht ganz einfach, wieder mit jemandem eine Wohnung zu teilen. Jörg hat vier und ich drei Jahre lang alleine gelebt. Mir bereitet die Nacht noch etwas Mühe. Ich merke, dass ich oft nicht so tief schlafe und sehr verwirrende Träume habe. Für Jörg hingegen wird es wohl nicht ganz einfach sein, dass ich ihm überall erst Platz schaffen muss. Er hat sich zwar keinesfalls beklagt, aber ich könnte mir vorstellen, dass man sich ein wenig wie ein Eindringling fühlt, wenn man in eine bestehende Wohnung kommt und warten muss, bis überall ein bisschen Raum frei wird. Selbstverständlich nehme ich Jörg nicht als störend wahr, im Gegenteil. Für mich ist er und somit auch seine Anwesenheit eine enorme Bereicherung. Außerdem ist er ein Vorbild für jeden Mann. Er kocht, er spült, macht das Bett und putzt, ohne dass ich etwas sagen müsste. Ich freue mich schon, wenn er morgen Abend wieder daheim ist. Und darauf, dass wir beide bald wieder gesund sind und das Bettgestell ordentlich zum Quietschen bringen.

Kommentare:

Toni Toronto hat gesagt…

Das ist ja wirklich ein langweiliger Beitrag. Erfüllend langweilig. ;-)

tabsie hat gesagt…

Jajaa, die Verliebtheitsgefühle!!! - Ich erinnere mich: Damals bei mir und Toni... und jetzt sitzen wir -immerhin gemeinsam- auf dem Gymnastikball und versuchen Bewegung rein zu bringen!! :-).....

Liebe Bibi,
ich find's einfach nur GEIL, von Dir einen so schönen, zarten Post zu lesen!!
:-) :-) :-) :-) :-) ...

intimfrisoer hat gesagt…

ach wie schön ist es doch sooooo verliebt zu sein
danke fürs mitfühlen lassen
lg
Der Frisoer

Anonym hat gesagt…

Jörg? Timo? Die Namenswechsel irritieren...

Schlapphut hat gesagt…

Applaus an Bibi!

Bibi Blog hat gesagt…

Danke, dass ihr euch mit mir freut!!!

Anonym: Keine Sorge, ich bleib jetzt bei Jörg, will ja niemanden mit zwei verschiedenen Namen überfordern.