Samstag, 16. April 2011

Sprich mit mir!!

Der Lucy ihre neueste Wichsvorlage heißt: Daisuke Ono!

Who the fuck, wird sich jetzt manch einer fragen (Lucy vor ein paar Tagen noch eingeschlossen...), ist denn bitteschön Daisuke Ono?!


Also, für alle visuell veranlagten hier: Das hier ist Daisuke Ono


Nuuun, wird so manch einer jetzt den Gedanken weiterspinnen, was ist an dem denn bitteschön so toll?

Ja, okay, ein Asiate und damit hat er schon mal rein von der genetischen Ausstattung mindestens drei Viertel des steinigen Weges in der Lucy ihr Bett geschafft (ein Glück, das Asiaten so zierlich sind, da kann man immer mehrere auf einmal unterbringen – also, im Bett jetzt *g*.)

Tatsache allerdings ist: Jaaa, sooooooo toll ist der Daisuke tatsächlich nicht. Ein ungemein sympathischer junger Mann, zweifelsohne, aber einer, den man im Tokioter Gewusel (oder gar vor dem Berliner Reichstag) glattweg übersehen könnte - vor allen, wenn man keine Lucy-Antennen mit eingebauten Asia-Detektoren hat.
Da gibt’s weitaus hübschere Jungs, keine Frage. Sogar hübschere Nicht-Asiaten, da bin ich ehrlich genug, das zuzugeben.

Also, dass mich da jetzt keiner missversteht: Ich find den schon hübsch, ich würd ihn nun nicht von der Bettkante stoßen, wenn er schon mal da wäre.

Aber: Im Gegensatz zu manch anderem Südsostasiaten hätte er auch ganz gute Chancen sich, sollte er Lucy in freier Wildbahn begegnen, bei drei auf den nächsten Baum zu retten, zumindest, wenn er fitnesstechnisch nicht gerade aus dem letzten Loch pfeift.

Tja, aber was hat er dann, dass die Lucy sabbernderweise zu ihrer Geheimschublade stolpert und Dildo Hank hervorfingern muss?

Ich machs noch mal spannend:

Ono-san ist weder Schauspieler noch Sportler oder Model, also nicht unbedingt jemand, der ständig sein Gesicht im TV präsentiert. Und obwohl die Lucy sonst so visuell veranlagt ist, schmilzt sie vor allem bei einer Sache dahin:

Bei seiner STIMME!

Ono-san ist nämlich Syncronsprecher, und, laut Wikipedia, auch Gelegenheitssänger.

Und WAS für eine Stimme dieser Kerl hat!
(bloß, das Singen, das sollte er wirklich bei gelegentlich belassen, irgendwie wirkt das da nicht so richtig, zumindest nicht bei dem, was Youtube so über ihn ausspuckt. Also, Daisuke: Mehr reden, weniger singen, wie Tokio-Hotel-Bill, okay? Do it!)

Aufgefallen ist er (Daisuke, nicht Bill!) der Lucy als Sprecher in einer Anime-Serie, als sie, rein zum Spaß, mal auf die japanische Originaltonspur umschaltete – und seitdem hatte sich die deutsche Synco (die ohnehin nicht besonders ist), für sie erledigt.

Und nicht dass da einer was Falsches denkt: Es ist nicht DIE Art von Anime. Also, nix mit Schmuddelkram, sondern eine mit Story, mit richtig guter sogar. (Für Kenner: Kein Hentai!)
Aber das ist zweitrangig. Ist doch schön, wenn man Unterhaltungsmedien auch mal zweckentfremden kann, wie es von den Machern nicht geplant wurde, nech?

Erstaunlicherweise ist dieser neue, seltsame Fetisch mir vor allem bislang bei Animes aufgefallen. Vielleicht, weil man da einen ganz anderen Fokus auf Stimmen setzt als sonst? Und entsprechend auch einen anderen Wiedererkennungseffekt hat...?

Woran liegt es bloß, dass bestimmte Stimmen (männliche wie weibliche, Daisuke ebnete sozusagen manch anderem Sprecher ebenfalls den Weg in Lucys Herz und ihre Lenden) mich dazu bringen, ganz hibbelig zu werden, ständig die Oberschenkel aneinanderzureiben und die Augen zu schließen, und die Hälfte der ganzen Story nur noch blind mitzukriegen?

Aber die viel wichtigere Frage ist:

Hat Daisuke eine Fanpostadresse?
Und verschickt er auch Voicemail-Autogramme...?
GIBT es überhaupt Voicemailautogramme?!
Und wenn ja – sollte man ihm erklären, warum (und weshalb er das Foto zur Not auch weglassen kann?)

In diesem Sinne

eure Lucy

Kommentare:

Frechundherzlich hat gesagt…

Lach.......... ! Ist ja super ! Obwohl eine starke erotische Stimme hat ja schon was.
Aber durch einen Zeichentrickfilm........lach.......echt süß !

Schöne Grüße an euch allen

HoM

Ruby Red hat gesagt…

Ich glaub ja, dass Du, weil Du kein Japanisch kannst, auf die Stimme SOSEHRWIESONSTNOCHNIE abfährst...
Weil Du nicht drauf achtest, was der sagt - und so nicht abgelenkt wirst, von WIE er es sagt...

*spekulier*

Lucy Lime hat gesagt…

Du würdest dich wundern, liebe Ruby, wie viel Japanisch man lernen kann, wenn man aufmerksam die Untertitel liest. ;)

Aber davon abgesehen: Es gibt da auch eins...zwei, ja, ingesamt sechs deutsche und einen englischen Syncronsprecher, bei denen mir auch ganz hibbelig zumute wird. *hach*

Bloß, von einem davon hab ich dann mal ein Foto gesehen...da musst ich schnell wieder die Augen schließen.

Ruby Red hat gesagt…

Nöp ich wunder mich nicht - ich weiß, wieviel man mit Untertiteltem und O-Ton lernen kann...
Was meinstu, warum die Holländer so gut Englisch können?

Nyx hat gesagt…

Ich kann dich da nur zu gut verstehen, Lucy. Bei mir hat mal ein einziges Foto und ein nahezu ewiges Telefongespräch zu einer ernsthaften Verknallung geführt...

Lucy Lime hat gesagt…

@Frechundherzlich

Also erst mal weigere ich mich, Anime mit Zeichentrick gleichzusetzen - das klingt so nach Babykran...

Japan produziert jede Menge davon, und ein guter Teil ist durchaus für Erwachsene gedacht - also kein Vergleich mit Disney oder dem Kinderprogramm auf RTL-2...aber egal.
Das meiste wird hier als FSK-16 eingestuft, FSK 18 bedeutet meistens: zuviel deutlich gezeigter Sex, zuviele abgetrennte Gliedmaßen oder eine zu fragwürdige, tranportierte Botschaft( zum Beispiel ein deutlicher Antiheld als "Held"...)

Aber genug vom Fachchinesisch. ;)

Ich finde, das Ganze macht durchaus Sinn.
Erstens wiederholen sich in dem Genre bestimmte Stimmen einfach (die Produktionsfirmen haben da oft feste Verträge mit den Agenturen) und zweitens ist man bei einem Anime einfach nicht so vom...Gesamtkonzept abgelenkt.

Da zieht die Optik / Ausstrahlung, anders als im Realfilm, weder die Aufmerksamkeit unnötig auf sich, noch schreckt sie ab (denn schließlich darf man als Syncronsprecher im Notfall auch sch*** aussehen, solange man nur ´ne schöne Stimme zu bieten hat...)

Man kann die Stimme also ganz in Ruhe und ohne Störungen genießen.

*hach*

Lucy Lime hat gesagt…

@Nyx

Jepp, genau das mein´ ich.

Wobei ich zugeben muss: In Daisukes Fall war ich in etwa so lange verknallt, bis ich das erste Musikvideo von ihm gesehen hab.

Das war nix...

tabsie hat gesagt…

Wow, Lucy, so viel Fachchinesisch! Bin beeindruckt. Du glaubst nämlich gar nich, wieviel Chinesisch man bei Fachchinesisch lernen kann :).....


- Das kenn ich, mit der Stimmerotik; wobei, eher mit umgekehrtem Anti-Zeichen: Am wüstesten sind quäkeden Frauenstimmen. Da geht bei mir überhaupt gar nix mehr, nich mal nettsein. Auch wenn sie von einem süssen Südostasiaten stammen würde :-)))).....

Lucy Lime hat gesagt…

Aber Daisuke hat keine Quäkstimme.

Echt nicht.

Der klingt äußerst männlich - nicht nur für asiatische Verhältnisse!

Toni Toronto hat gesagt…

Die Frage ist: Kennt jemand einen Sychronsprecher, bei dem das Gesicht genau so schön ist wie die Stimme? Er muss auch kein Asiate sein.

Lucy Lime hat gesagt…

@Toni:

Daisuke kommt dem Ideal bislang am nächsten.

Tatsuya syncronisert zwar wohl gelegentlich auch, aber...asche, auf mein Haupt, aber ich muss es zugeben: Wenngleich einfach ALLES an ihm außergewöhnlich ist - seine Stimmbänder sind´s nicht... :(

Ach so, ähm, kein Asiate, ja...also
ähm...
.
.
.
.
.
.
ähm.
.
.
.

.
..
????

Antonio Banderas? Als Gestiefelter Kater in "Shrek?"

tabsie hat gesagt…

Lucymausi,

Du, mach mer doch einfach mal ne gemeinsame Hörprobe: Sitzen Lucy, Hank und tabsie gemeinsam vor dem Fernseher.....

:-)