Mittwoch, 30. Dezember 2009

Telefonsex

Kennt ihr das? Wenn man sich plötzlich in der gemeinsamen Wohnung über den Weg läuft, sich anschaut, sich fragt, ob der andere genau das Gleiche denkt – und sich dann im nächsten Moment auf dem Boden / Bett / Sofa / Küchentisch / Läufer vor dem Fernseher / Bärenfell vor dem Kamin herumwälzt?

Ab und zu mangelt es da natürlich an der notwendigen Empathie. Aber da Kommunikation schließlich alles ist, verständigt man sich mit einem Dialog, der etwa so geht: "Ficken?" - "Jepp!"
Langt schon.

Ansonsten passieren peinliche Pannen wie diese hier: Man missversteht sich, einer grapscht zu, der andere schlägt zu, der erste verzieht sich mit eingekniffenem Schwanz, aber wenigstens einigt man sich noch auf: "Später ficken?" - "Jepp!"

Unlängst geschehen bei meiner besseren Hälfte und mir: Das Ganze klappte problemlos, auch ohne das leidige Gequatsche vorher. Veni, vidi, ficki, könnte man auch sagen.
Ich kann mich dunkel erinnern, dass wir uns gerade untenrum unserer Kleidung entledigt hatten – weiß der Geier, warum wir die T-Shirts angelassen haben, vielleicht wäre das mal ein Fall für Sherlock Toronto oder Toni Freud? - da klingelt das Telefon.

Sowas ist ja laut Sex-Knigge schon mal ein No-Go: Beim Vögeln einfach ans Telefon gehen. Allerdings spring mein kleiner Romeo auf, guckt auf das Display und ruft: "Das is Muddi, da muss ich abnehmen!"

Nein, man muss weder Lucys Romeo, noch Lucys Schwiegermutter in spe kennen, um diese Sache zu verstehen. Lucys Psychologe könnte das komplizierte Dreiecksverhältnis vielleicht aufschlüsseln. Aber erstens hat der gerade Weihnachtsferien und zweitens würde das nur seinen Konsum an Haldoperidol, das er sich übrigens selbst verschreibt, in astronomische Höhen treiben.
Also Schwamm drüber.

An besagtem Tag hatte Lucys Romeo (der im echten Leben übrigens Bjarne heißt, so, nun isses raus!) tatsächlich irgendwas Dringendes mit Schwiegermuddi zu klären. Das weiß ich noch, weil er mir vorher davon erzählt hatte. Was es war, weiß ich allerdings nicht mehr, vor allem, weil beim Sex mein Denk- und Erinnerungsvermögen grundsätzlich nachlässt.
Jedenfalls liegen Bjarne und ich also halbnackt (untenrum!) auf dem...Küchentisch, oder Sofa? Na egal!
Ich liege, er beugt sich halb über mich – und bequatscht mit Muddi die nötigen Formalitäten.

Eins sei über Schwiegermuddi allerdings gesagt: Allein beim Klang ihrer Stimme vergeht mir so ziemlich alles. Und ich hatte weiß Gott keine Lust, mir meine halbtäge Dosis: "Ficken?" verderben zu lassen.
Also ließ ich die zwei alles Notwendigekeiten bekakeln. Dann aber ging es am anderen Ende der Leitung - Schwiegermuddi hat noch dazu eine recht durchdringende Stimme - plötzlich los mit: "Und? Was macht ihr zwei gerade?..."
In Nullkommanix hatte ich mich aus der liegenden Position in eine Aufrechte befördert, strich Bjarnes Haare beiseite und ließ meine Zunge über seine Ohrmuschel gleiten: "Sag's ihr!"
Bjarne bekam einen glasigen Blick und man konnte praktisch dabei zusehen, wie sämtliche Blutreserven aus seinem Gehirn ein Stockwerk tiefer ( ins andere Gehirn, ihr wisst schon!) rutschen.
Bestens, dachte ich mir, weiter geht's! Und nahm mir mit dem Mund seinen Zauberstab vor. So richtig tief rein. Hab lange dafür geübt (um gewisse unschöne Reflexe abzustellen, kennt ihr sicher auch aus eurer Deepthroat-Anfangsphasen, nech?)
Bjarne ließ beinahe den Hörer fallen. Riss Mund und Augen auf und bei Muddi dürfte wohl ein leises, wohliges "Oooooohhhhh!!!!" angekommen sein.
"Muss Schluss machen", keuchte er dann in den Hörer. "Die, ähm...Milch kocht über!"
Und ich dachte mir, mit vollem Mund wohlgemerkt: Wie jetzt?! Der Kerl ist tatsächlich noch zu einer so passenden Methaper fähig? Verdammt, irgendwas mach ich falsch!...

Bjarne betätigte in aller Eile den Knopf mit dem kleinen, roten Telefon, ließ den Hörer fallen – und blickte mit einem seligen Grinsen auf mich herab.
"Ähm...wo waren wir?"
"Ficken!"
"Jepp!"

Wir kamen allerdings nicht auf die Idee, das Telefon auszustöpseln.
Denken und Sex – beides klappt halt nicht.

Kommentare:

Toni Toronto hat gesagt…

Bjarne. Wirklich?

Lucy Lime hat gesagt…

Jepp! ;)

Micha hat gesagt…

Wie herrlich!!! Da muss ich kein schlechtes Gewissen mehr haben. Denn ich bekam auch schon schön einen geblasen, als meine Mutti auf der anderen Seite fragte: "Du, wo bist Du? Da sind so komische Geräusche im Hintergrund..." ;))))

Toni Toronto hat gesagt…

Das ist mir zum Glück noch nie passiert. Mami ruft nicht so oft an. :-)

Schlapphut hat gesagt…

Das ist echt hart, dass er da ans Telefon geht! Ich ignoriere das Klingeln immer nach Kräften und vordere mein Gegenüber ebenfalls zum ignorieren auf.

tabsie hat gesagt…

Lucy,

nee, das kenn' ich nich.

Toni und ich hatten noch keinen Telefonsex :-). Aber, das kommt bestimmt noch. Ich sag ja immer, wir sind noch gaaanz am Anfang...

*geil*

Lucy Lime hat gesagt…

Jepp, @Schlapphut, hart trifft es prima! ;) Bjarne ist nämlich ein Multitasking-Talent!

intimfrisoer hat gesagt…

so ein klingeln kann schon nerven - aber dann auch noch abzuheben, wenn man grad dabei ist - also wirklich... geschieht ihm ganz recht - obwohl verdient hat er es nicht ;-)
alles klar?
danke
lg
Der Frisoer

Schlapphut hat gesagt…

@Lucy: Nicht schlecht! Ich dachte immer, Frauen seien Multitaskingfähig, Männer weniger. Musstest Du danach lange suchen?

Schlafzimmer Blog hat gesagt…

Respekt!

Man diese Art von Blasen muss ich ganz dringend lernen :D

twofaces hat gesagt…

Auch ich zolle hier meinen höchsten Respekt!