Montag, 15. September 2008

Gastbeitrag: Die Freaks im Swingerclub

Den folgenden Bericht haben wir Anne und Matthias, meinen Freaks, zu verdanken, die ihre Erlebnisse vom letzten Wochenende mit uns teilen wollen:


"...muss ich mich jetzt schämen, dass ich gestern Sex mit einer 48-jährigen mit gemachten Brüsten hatte?"

Solche und ähnlichen Überlegungen gingen uns heute morgen durch den Kopf..dieser spezielle aber wohlgemerkt Anne und nicht Matthias. ;-)

Gestern Abend waren wir mal wieder auf einer Party der besonderen Art. Mal wieder, da wir so etwas schön öfters gemacht hatten, aber immer noch mit gewissen Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen haben.

Die Party der besonderen Art war eine Feier in einem Augsburger Swinger Club; allerdings organisiert und veranstaltet von engagierten Mitgliedern der Münchner Swinger Szene. Nun stellt man sich ja Swinger immer so vor wie im Fernsehen...alle jenseits der 50, unansehnlich und mit modischen Todsünden wie Männer-String-Tangas oder Saunahandtüchern um die viel zu breiten Hüften.
Die gibt es zwar auch, aber auf diesen Parties ist das zum großen Teil anders. Neben einer großen Schicht an um die 40 jährigen finden sich dort auch immer ein bis zwei handvoll junge Paare...und die älteren sind oft auch noch sehr gut in Schuss. ;-)

Das beste daran aber ist, dass bei solchen "privat" organisierten Parties eine sehr lockere Feierstimmung herrscht und man auch nur den ganzen Abend wild abtanzen könnte.
Dies ist uns auch schon ein paar mal "passiert", aber natürlich empfiehlt es sich, die erotischen Möglichkeiten auch zu nutzen (wo kann man schon mitten auf der Tanzfläche Sex haben?).

Gestern machten wir uns also - nachdem wir unsere Intimrasuren mit unserem frisch erworbenen Trimmgeräten in Form gebracht haben - auf Richtung Augsburg...schon ein Stückchen zu fahren...aber es sollte sich lohnen.

Um 19:00 Uhr ging es los und wir trafen (war ja nicht unsere erste Party) gleich wieder ein paar Bekannte und konnten uns somit gleich wieder nett unterhalten.

Wie auf jeder Swinger Party oder in jedem Swinger Club wurde dann wieder sehr schnell das unglaublich reichhaltige Buffet eröffnet (...wir haben noch nie verstanden, warum sich alle vermutlich eine Woche vor so einer Party schlank hungern, um dann ein paar Minuten bevor man sich vermutlich nackt mit anderen in den Nahkampf begibt, den Bauch mit allerlei Leckereien vollzuschlagen...scheint aber zum Ritual zu gehören...und lecker ist es auch. ;-)

Wir haben uns - wie schon auf der letzten Party - mit einem anderen Pärchen prima unterhalten, wo sie recht sexy, aber er nicht so Annes Fall ist...also mussten wir weitergehende Aktivitäten irgendwie vermeiden.

Wir fanden dann noch ein Paar, dass wir aufgrund ihres coolen Namens schon mal ganz kurz bei Joyclub angeschrieben hatten. Die beiden waren auf den ersten Blick ganz süß. Wir tanzten ein wenig zusammen und dabei kam es schon zu dem einen oder anderen "Übergriff". Irgendwann zogen wir uns in eines der beheizten Außenzelte zurück und dort sah es ganz so aus, als würde es nun etwas intimer werden. Dummerweise war der männliche Part am Anfang etwas sehr plump aufdringlich, was uns beide recht abtörnte...das dümmste an der Sache war aber, dass beide einen echt üblen Mundgeruch hatten...brrrr...zusammen mit schlecht Küssen geht das ja gar nicht !
Wir brachen das ganze also recht schnell wieder ab und schoben ein paar emotionale Problemchen vor, um die beiden nicht zu verletzen.
Irgendwie hatte uns aber auch die Situation nicht so richtig heiß gemacht...ein Effekt, den wir auf solchen Parties schon öfters an uns beobachten konnten. Wenn wir uns mit einem Paar zurückziehen und dann alles mehr oder weniger auf einen Partnertausch herausläuft, tangiert uns das immer irgendwie nicht so richtig.

Aber dieses mal sollten wir wieder ein Stückchen mehr herausfinden, was uns gefällt (und heiß macht) und was eher nicht...

Der Abend ging mit einigen Engtanzeinlagen auf der Tanzfläche weiter. Als Matthias dann Anne mal kurz auf der Tanzfläche allein ließ, fand sie sich sehr schnell "gesandwitched" zwischen zwei anderen Frauen wieder, darunter auch besagte 48 jährige mit den künstlichen Brüsten. Zu Annes Verteidigung, dass sie chirurgisch aufgepimpte Frauen die ohne Probleme ihre Mutter sein könnten als potentielle Sexualpartner in Betracht zieht, muss an dieser Stelle gesagt werden, dass es sich bei besagten Frau definitiv um eine MILF ("Mom I´d like to fuck") handelt und es wirklich interessant ist, künstliche Titten mit permanent-steifen Nippeln anzufassen. Fühlt sich lustig an, nicht unbedingt wie Titten, aber lustig.
So tanzte Anne also orgienmäßig mit zwei Frauen und noch einem Typen, der sich irgendwie dazu gesellt hatte, als Matthias auf die Tanzfläche zurück kam. Natürlich fand sich sogleich eine nette Dame, die sich dann auch um ihn kümmerte.
Nachdem wir viel mit anderen und noch mehr zu zweit getanzt hatten, waren wir beide doch recht spitz und zogen uns in eines der gerade weniger frequentierten "Spielzimmer" zurück. Wir platzierten uns auf so etwas wie einem erhöhtem Sofa und waren ganz für uns alleine. Also Matthias gerade Annes Beine schön weit gespreizt und dazwischen abgetaucht war, stand auf einmal wieder unser Pärchen von vorhin neben uns. Irgendwie wollten wir nicht schon wieder unfreundlich sein und solange man sich nicht länger küssen musste, war ja auch alles OK. Zudem waren wir froh, dass sie uns offenbar nicht böse waren. Wir konzentrierten uns jedoch trotzdem vor allem auf uns und begannen die Tatsache auszunutzen, dass Matthias aufgrund der Sofa Höhe endlich mal wieder im Stehen vögeln konnte.
Mittlerweile hatte sich noch ein zweites Paar zu uns gesellt und uns wurde das langsam zu viel. Eigentlich hatten wir gerade ganz viel Bock aufeinander und wollten nur zu zweit sein (Etwas gewagt auf einer Swinger-Party, aber wir sind halt hart drauf. ;).
Matthias verlor langsam seine Festigkeit und Anne war so schlau, dann langsam einen Orgasmus zu simulieren, der uns einen eleganten Abgang ermöglichen sollte. Das funktionierte perfekt...die beiden anderen Pärchen sogen sich gemeinsam
in einen Nebenraum zurück und wir hatten wieder unsere Ruhe. Nach einer kurzen Verschnaufpause tauschten wir Plätze und Anne begann Matthias Schwanz zu blasen.
Alles sah danach aus, als sollte es diesmal keine aufregungsbedingten Erektionsprobleme mehr geben und Matthias sogar mal zum Abspritzen kommen...dies war ihm aus verschiedensten Gründen bisher auf den Parties kaum vergönnt. Als es gerade soweit war, bekamen wir abermals Besuch. Diesmal von der Freundin des Veranstalters und einem unbekannten Abendflirt...da war es allerdings schon zu spät und wir wollten den Moment auch noch zu zweit genießen. So standen die beiden also genau in dem Moment neben uns, wie Matthias seine heiße Landung in Annes Mund schoss.
Die Begrüßung viel dann entsprechend etwas holprig aus..."hmm,ahhh,hmmmm" ;-)
Wir nahmen einen der herumstehenden Plastikbecher und entsorgen die Kleinen. (Nachdem Anne mit der MILF schon einen auf "American-Pie" gemacht hatte, wollte Matthias ihr in nichts nachstehen) Dem verblüfften Begleiter erklärte Anne, dass sie gerade Magenprobleme habe und daher nicht schlucken könne...alleine sein Blick war den Eintritt schon wert.

Danach waren wir beide sehr gelöst, gingen nochmal zum Buffet und tanzten uns wieder die Füße wund. Der Bann war gebrochen...wir hatten Sex auf einer Swinger Party und es gab keinerlei Anzeichen von Eifersucht, Erektionsschwierigkeiten oder sonstiger Misstöne.

Und wie das so ist....wenn es mal läuft, dann läuft's.
Den ganzen Abend hatte schon immer eine Mädel auf der Tanzfläche mit uns geflirtet. Nett anzusehen aber besonders durch ihren Blick und ihre sympathische Art sehr attraktiv. Ihren Freund hatten wir dabei bisher kaum gesehen.
Etwas später schlenderten wir dann mal (eigentlich ohne eigene weitere Pläne) an den Spielzimmern vorbei, wo sich gerade eine große Traube an bekannten Gesichtern in dem Schwarzlicht geschwängerten Raum in einem kaum noch auseinander zu haltenden Knäuel miteinander vergnügte. Wieder einmal merkten wir, dass wir die düsteren Schwarzlichträume echt abtörnend finden...man geht in einen solchen Club, um andere beim Ficken zu sehen und dann ist das Licht aus...wie doof ist das denn?

Wir standen mit einigen anderen "Spanner-Pärchen" auf dem deutlich angenehmer beleuchteten Gang und versuchten in der sich bietenden Szenerie etwas aufregendes zu erkennen. Wenigstens die Geräuschkulisse war recht antörnend und so begannen wir uns ganz unbewusst wieder gegenseitig zu streicheln.
Und wie als hätten wir an dem Abend einen Peilsender um gehabt, stieß in dem Moment auch wieder unser Anfangspärchen zu uns...auch wenn wir erstmal unter uns blieben.
Plötzlich spürte Matthias, dass sich ein weiteres Pärchen hinter ihn gestellt hatte...kaum merklich, aber doch aufdringlich genug, um in den normalerweise gewahrten Wohlfühlbereich einzudringen.

Aus dem Augenwinkel erkannte er das Pärchen von der Tanzfläche und erwiderte die Annäherung mit einer vorsichtigen Berührung ihres Oberschenkels. Da war alles klar.

In kurzer Zeit waren wir wieder ein kleines "Knäuel". Die Schwarzlichtorgie hatte sich inzwischen aufgelöst und wir waren auf einmal Mittelpunkt des Geschehens...nur dass man bei uns jedes Detail erkennen konnte.
Offenbar ging es einigen Pärchen auch so, dass sie ein "freier Blick" mehr antörnte und so waren auf dem engen Gang neben uns sehr schnell weitere Grüppchen am "kuscheln".

Diese Nummer zu sechst war wirklich sehr schön und heiß und da wir alle dabei stehen mussten (und auch schon den ein oder anderen Orgasmus in den Beinen hatten), dauerte es seine Zeit bis wir kamen...dafür aber umso heftiger.
Wieder einmal zeigte es sich, dass wir beide wohl etwas lauter und extrovertierter unseren Orgasmus genießen, als viele andere...aber wenn einem danach ist, sollte man es auch rauslassen, oder?
Unsere "Mitspieler" fanden das auf jeden Fall sehr toll, was sie da mit uns angestellt haben :-)

Nach einer letzten Tanzrunde ging um 4:00 Uhr das Licht an und wir machten uns total fertig aber glücklich auf den Heimweg...ein geiler Abend ganz ohne bitteren Beigeschmack...es geht also doch...man darf nur nicht's überstürzen und sich langsam rantasten.

Es sieht ganz so aus, als sind wir auf Parties mehr die "Mini-Orgien-Menschen" und dann am liebsten ungeplant. Das hatten wir jetzt zweimal und das waren bisher die besten Erlebnisse. Der "einfache" Partnertausch mit "...ich hole noch die Handtücher..." und "...legen wir uns dahinten in's Eck auf die Spielwiese neben dem Grüppchen da..." ist irgendwie nicht so prickelnd. Dann lieber zu zweit anfangen und dann ein paar nette Menschen hinzustoßend, mit denen man vorher schon ein wenig geflirtet hat.

...schön, wenn man wieder etwas neues über sich gelernt hat...

Kommentare:

Toni Toronto hat gesagt…

Nein, du musst dich nicht schämen, Anne. 48 ist doch OK, sie hätte ja auch 58 sein können. ;-)
Ein toller Gastbeitrag und eine Bereicherung für dieses Blog. Vielen Dank für eure Mühe (beim Schreiben, aber auch am Samstag *g*).
Liebe Bibi, was meinst du? Vielleicht sollten häufiger unsere Bekannten fragen, ob sie ihre sexuellen Erlebnisse hier festhalten wollen. Und der beste Gastbeitrag gewinnt dann einen Preis: mich! *ggg*

Bibi Blog hat gesagt…

Ich will aber auch Preis sein!!! ;-)

TheFreaks hat gesagt…

So oder so ist der Preis dann ja auf jedenfall sehr heiß ! :-)

Könnte man da auch einen Doppelpreis daraus machen? :-)

Wir finden nämlich, dass wir die erste Runde schon gewonnen haben, da ja sonst noch kein Bekannter gepostet hat! *vorfreu*

Toni Toronto hat gesagt…

Wann holt ihr eure Preise ab?